Release Notes v10

Version 10.11 - 01.03.2017

Highlights

  • E-Mails schreiben mit Text-Vorlagen
  • graphisch HTML-Layouts erstellen
  • Daten aus Excel importieren
  • Module installieren
  • Snapshots der Scope-Installation erstellen

Improvements am HTML-Client

  • Kommentare: Auch im HTML-Client können jetzt Kommentare erstellt, gelesen und bearbeitet werden. Ist die Kommentarfunktion aktiviert, erscheint in der Kopfzeile des Formulars ein Kommentar-Icon, über das die Kommentar-Ansicht geöffnet werden kann.
  • Inbox: Die Liste an Nachrichten wurde komplett überarbeitet und entspricht jetzt dem gewohnten Verhalten von E-Mail-Apps.
  • Navigation: Über dem Formular werden alle übergeordneten Formulare als klickbare Links angezeigt.
  • Navigation: In der Hauptnavigation können Anwender jetzt auch in Aspekte absteigen, die sie nur teilweise einsehen dürfen. Bisher blieb ihnen der Aspekt komplett verwehrt.
  • ConnectionButton: Verknüpfungen können direkt beim Erstellen eines neuen Formulars gezogen werden, analog zum Verhalten bei den anderen Clients.
  • ConnectionButton: Beim Verknüpfen kann über ein Filterfeld die Liste ausgedünnt werden, um eine bessere Übersicht zu bekommen.
  • Tabellenansicht: Alle Zeilen werden deaktiviert, die wegen fehlender Zugriffsberechtigung durch ihren Status nicht editierbar sind.
  • Tabellenansicht: Beim Seitenwechsel bleibt die Anwendung im Bearbeiten-Modus.

Improvements am Flex-Client

  • E-Mail: Über das Formular-Menü kann ein neuer Dialog zum Verschicken von E-Mails geöffnet werden. Wenn der Modellierer eine E-Mail-Konfiguration hinterlegt hat, stehen auch erweiterte Funktionen wie Adressbuch und Text-Vorlagen zur Verfügung. Die verschickte E-Mail ist HTML-formatiert. In den Benutzereinstellungen kann der Anwender zusätzlich eine E-Mail-Signatur speichern.
  • Export: Beim Speichern von Formularen oder Tabellenansichten als Datei werden die Word-Vorlagen als kleines Vorschaubild gezeigt, damit dem Anwender die Auswahl leichter fällt.
  • Drag'n'Drop: Gibt es auf einem Formular mehrere Felder für die Dateiablage, von jedem Typ aber nur eines, also z. B. ein FileLinks und ein EmailFiles, dann können mehrere Dateien zusammen an eine beliebigen Stelle auf dem Formular gezogen werden und die Dateien werden entsprechend ihres Typs in das jeweilige Feld gelegt.
  • Drag'n'Drop: Dateien können jetzt auch beim Anlegen neuer Formulare durch Drag'n'Drop aus anderen Anwendungen heraus in Scope eingefügt werden.
  • Feedback: Die Einblendungen von Informationen, z. B. ob das Speichern einer Datei erfolgreich war, haben ab jetzt einen roten Hintergrund, wenn die Aktion fehlgeschlagen ist, um sie besser von Erfolgsmeldungen zu unterscheiden, die wie gewohnt einen blauen Hintergrund haben.
  • E-Mail-Felder: Das Format der eingegebenen E-Mail-Adresse wird auf Korrektheit überprüft.
  • Log: Über das Hilfe-Menü im Desktop-Client können die Log-Dateien des Clients angezeigt werden.

Improvements für den Modellierer

  • HTML-Layout: Bisher konnte der Modellierer Layouts anlegen, die im Flex-Client und im Desktop-Client exakt so dargestellt wurden, wie sie entworfen waren. Im HTML-Client wurde automatisch ein auf Bootstrap basierendes Layout als Annäherung an das entworfene Layout erzeugt. Um in Zukunft besser auf die verschiedenen Bildschirmgrößen eingehen zu können und die Möglichkeiten von Bootstrap besser auszunutzen, haben wir ein neues Werkzeug geschaffen. Mit diesem kann man für jedes Formularlayout ein spezifisches Bootstrap-Layout entwerfen. Dieses können mit JavaScript und CSS zusätzlich auf die Kundenbedürfnisse angepasst werden.
  • E-Mail-Vorlagen: Für jeden Typ kann eine E-Mail-Konfiguration erstellt werden. Die Konfiguration erlaubt das Hinzufügen beliebig vieler Text-Vorlagen, einer Tabellenansicht als Adressbuch und eines optionalen EmailFiles-Felds, in dem die verschickten Mails automatisch gespeichert werden. Diese E-Mail-Konfiguration ermöglicht dem Anwender, mit Hilfe der Text-Vorlagen standardisierte E-Mails von Hand zu versenden.
  • Mit Hilfe von Excel-Dateien können Daten importiert und die dafür notwendigen Formulare angelegt werden. Der Modellierer wählt zwischen "Erstellen" (neu anlegen) und "Kopieren" (mit Hilfe einer Vorlage erstellen). Die erste Spalte der Tabelle definiert den Elementnamen, die erste Zeile der Tabelle die Namen der Formularfelder, die mit den Werten der jeweiligen Spalte befüllt werden sollen. Beim erneuten Importieren werden die Datensätze nicht neu angelegt, sondern wiedergefunden und aktualisiert. Diese Funktionalität ist über das Anwendungsmenü unter dem Punkt 'Datenimport' erreichbar.
  • Im Designer können vormodellierte Lösungen importiert werden. Dafür gibt es im Designer-Menü einen neuen Eintrag 'Liste an Lösungen'. Diese Liste kann über den Parameter import.solutions.url eingestellt werden. Der Standard-Wert weist auf das offizielle Rewoo-Repository mit hilfreichen Modulen für einen leichten Einstieg in Scope.
  • HTML-Mails: Über die Systemaktion EMAIL können jetzt auch HTML-Mails verschickt werden, indem statt eines normalen String-Felds ein HTML-formatiertes String-Feld oder ein RichText-Feld referenziert wird. Die Formatierung dieser Felder wird dabei in die E-Mail übernommen.
  • Tabellenansicht: Bisher hieß die Tabellenansicht in Scope 'Portfolio'. Da diese Benennung immer wieder Verwirrung gestiftet hat, verwenden wir ab jetzt überall nur noch den Begriff Tabellenansicht oder kurz Tabelle.
  • Autorisierung: Accounts können jetzt mit einem maximalen Recht versehen werden. Damit können z. B. reine Lese-Accounts erstellt werden, ohne die Notwendigkeit, spezielle Lese-Beziehungen zu ziehen. Auch für Account-Templates kann ein maximales Recht eingestellt werden.
  • Buttons können in einer Matrix platziert werden.
  • Labels können jetzt mehrzeiligen Text enthalten und mit HTML-Tags formatiert werden.
  • Performance: Das Kopieren von größeren Elementmengen wurde beschleunigt.
  • Navigator: Die Steuerelemente zum Anlegen, Status ändern und Umbenennen sind jetzt für Administratoren und Power-User immer sichtbar rechts neben dem Listennamen angeordnet.

Improvements für den Administrator

  • Über die Anwendungsoberfläche können Komplettsicherungen der Scope-Installation erstellt, heruntergeladen, hochgeladen und eingespielt werden, ohne auf die Kommandozeile wechseln zu müssen. Im Anwendungsmenü gibt es hierfür einen neuen Eintrag 'Datensicherung'. Für diese Funktionalität muss der Scope-Maintenance-Server eingerichtet und gestartet sein.
  • Die Steuerung externer Prozesse (z. B. zum Konvertieren von Dateien) blockiert nicht mehr, wenn Kindprozesse dieser externen Prozesse abgestürzt sind, sondern beendet nach dem Erreichen des Timeouts die gesamte Prozessgruppe.
  • Bulk-Operations: Skizzen können jetzt ebenfalls bearbeitet werden.
  • Bulk-Operations: Condition-Felder können verändert werden.
  • Ring: Die Gruppierung von Elementen im Ring kann jetzt getrennt nach Objekten, Prozessen und Aspekten konfiguriert werden.
  • Anzeige von Anwendernamen: Die namentliche Anzeige, welcher Anwender Änderungen am Formular vorgenommen hat, kann über den Parameter user.versionAuthor.visible abgeschaltet werden.

behobene Bugs

  • Update: Die Aktualisierung der Desktopanwendung wurde stabilisiert und zeigt den Fortschritt und evtl. auftretende Fehler.
  • Matrix: War der Titel unterdrückt aber der Tooltip aktiviert, wurde das ganze Formular nicht mehr dargestellt.
  • ConnectionButton: Die Liste zur Auswahl der verknüpften Formulare wird jetzt auch bei längeren Namen immer vollständig sichtbar geöffnet und ragt nicht mehr aus dem sichtbaren Bereich heraus.
  • Datumsformat: Im HTML-Client war das Datumsformat beim Anlegen neuer Formulare immer auf Englisch eingestellt. Die Einstellungen des Anwenders wurden nicht beachtet.
  • FileLinks: In normalen FileLinks-Feldern können jetzt wieder E-Mails gespeichert werden. Das war zeitweilig nur noch in EmailFiles-Feldern möglich.
  • Signature, UserSelectedLinks: Die Titel dieser Felder waren in Version 10.10 immer zentriert. Jetzt wird das eingestellte Alignment wieder beachtet.
  • Etikettendruck: Der Druck von Etiketten mittels einer Word-Vorlage war seit Version 10.7 defekt.
  • Date: Im HTML-Client konnten Datumsfelder nicht geleert werden.
  • Rollen: Im HTML-Client werden jetzt die richtigen Rollennamen angezeigt, wenn der Anwender beim Formular zwischen mehreren Rollen-Layouts wählen kann.
  • Ring: Die Nachrichten-Fahnen verschwanden komplett, wenn eine einzelne Nachricht bestätigt wurde. Jetzt wird nur noch diese Nachricht ausgeblendet.
  • Navigation: Im HTML-Client konnten Standard-Anwender nicht auf Aspekte navigieren.
  • Dateianzeige: Die Formate eps und ico konnten zeitweilig nicht mehr angeschaut werden.
  • Formeln: Wenn bei einer gespeicherten Formel mit OTHERASPECTS-Funktion der Feldverweis dieser Funktion geändert wurde, funktionierte die Namensauflösung nicht mehr.
  • Tabellen-Button: Wenn die Tabellenansicht geändert und gespeichert wurde, konnte das dazu führen, dass beim Drücken eines TableView-Buttons, der diese Tabellenansicht gefiltert aufruft, eine falsche Filterung angewendet wurde.
  • PDF-Vorschau: die Beschleunigung der PDF-Vorschau führte manchmal dazu, dass die Vorschau nicht erstellt werden konnte, wenn das PDF seltene Sonderzeichen enthielt.
  • zml-Import: Beim Importieren von zml-Dateien über das Admin-Panel konnten die vorhandenen Elemente und Typen nicht mehr gelöscht werden.
  • Lizenzinformation: Wenn ein abgelaufener Test-Account vom Typ Standard existierte wurde auch fälschlicherweise ein abgelaufener Test-Account vom Typ Concurrent angezeigt, wenn es im System keine Accounts vom Typ Concurrent gab.

Version 10.10 - 08.12.2016

Improvements am HTML-Client

  • Tabellenansichten werden in Seiten mit 50 Einträgen aufgeteilt. Das Bearbeiten der Werte ist nicht mehr direkt möglich, sondern wird über einen Button oben rechts aktiviert. Deshalb werden Tabellenansichten jetzt sehr viel schneller geladen, sortiert und gespeichert. Die Navigation auf das Formular ist nur im Lese-Modus möglich und ist deshalb viel einfacher als bisher, da die Eingabefelder das Anwählen nicht mehr stören.
  • Elemente können über einen Verzeichnisbaum gefunden werden. Der neue Menü-Eintrag Navigation öffnet eine Baumstruktur, über die zu beliebigen anderen Formularen gewechselt werden kann.
  • Der Anwender erhält nach dem Drücken von Buttons ein besseres Feedback darüber, dass die Aktion ausgelöst wurde und der Server noch arbeitet.
  • Fehlermeldungen werden nicht mehr ganzseitig angezeigt, sondern in einer Informationsbox eingeblendet. So bleiben Eingaben erhalten und können korrigiert werden.
  • Wenn der Anwender das Ziel eines Links nicht sehen darf, wird der Link ausgegraut.
  • Bei Datumsfeldern gibt es jetzt in allen Browsern einen Dialog zur Datumseingabe.
  • Das Datum kann zudem mit der Tastatur im länderspezifischen Format eingegeben werden.
  • Felder vom Typ UserSelectedLinks haben jetzt einen Button zum Auswählen der Ziele.
  • Dateien können aus FileLink-Feldern wieder entfernt werden.
  • Nachrichten können archiviert werden.
  • Mit  STRG + Click können Radio-Buttons wieder abgewählt werden.
  • Nicht nur Währungen, sondern sämtliche Einheiten werden dargestellt.
  • In der Fußzeile von Formularen wird neben dem Zeitpunkt der letzten Änderung auch der Autor dieser Änderung und der Status des Formulars angezeigt.
  • Listen, Tabellen und Tabellenansichten werden jetzt identisch zum Flex-Client, d.h. alphanumerisch, sortiert.
  • Wenn die Sitzung abgelaufen ist, wird direkt der Login-Bildschirm angezeigt und nicht mehr eine unverständliche Fehlermeldung.
  • Beim Anlegen eines neuen Formulars werden jetzt auch Matrix-Felder angezeigt.
  • Leere Tabellen zeigen die Spaltenüberschriften.
  • Nicht angewählte Checkboxen, die Pflichtfelder sind, werden rot umrandet.
  • Dialoge können mit  ESC  geschlossen werden.
  • Felder mit Listen (von Elementen, Dateien oder Unterschriften) haben jetzt eine Mindesthöhe, wenn sie leer sind. Das sorgt für bessere Datenblatt-Layouts.
  • Das Aufrufen von Datenblättern aus dem Lese-Modus der Tabellenansicht heraus funktioniert jetzt auch beim Tappen auf Symbole von Boolean, Condition, Indicator, TrafficLight, und auch bei Number-Feldern mit Währungen.

Improvements am Flex-Client

  • Datei-Vorschau: Die Vorschau-Generierung für Office-Dokumte und PDF-Dateien läuft jetzt in mehreren parallelen Prozessen ab. Dadurch ist es möglich, mehrere Kerne des Servers zu nutzen, was die Erstellung von Vorschauen besonders bei vielen Seiten erheblich beschleunigt.
  • Lange Bezeichner von Feldern mit vorangestelltem Feldtyp-Icon erhalten jetzt eine Ellipse, um Überlappungen mit benachbarten Feldern zu vermeiden.

behobene Bugs

  • Datei-Vorschau: Wenn für eine Word-Datei die Preview geöffnet wurde, erschien oft eine Fehlermeldung, weil die Metadaten der Datei nicht gelesen werden konnten. Jetzt werden für alle Word-Versionen die Metadaten fehlerfrei gelesen.
  • HTML-Client: War mehr als eine Tabelle auf dem Formular, funktionierte das Hinzufügen von weiteren Zeilen nicht richtig.
  • HTML-Client: Formulare, die eine Tabelle mit einer automatisch berechneten Spalte enthalten, konnten nicht geändert werden.
  • HTML-Client: Änderungen in Button-Dialogen aktivieren nicht mehr den Speichern-Button des Datenblatts.
  • Formeleditor: Unter bestimmten Umständen im Name-Cache wurden Feldreferenzen beim Öffnen des Formeleditors nicht richtig angezeigt. Das ist jetzt behoben.

Version 10.9 - 10.11.2016

Improvements für den Benutzer

  • Formular-Exporte: Die Auswahl zwischen mehreren Word-Vorlagen für den Export des Formulars wurde vereinfacht. In einem eigenen Dialog werden alle Exportmöglichkeiten aufgelistet und sind über ein Suchfeld schnell auffindbar.
  • Dateien: Neu hinzugefügte Dateien werden ausgegraut dargestellt, damit sie von den schon gespeicherten Dateien unterschieden werden können.
  • E-Mails: Die Metainformationen für E-Mail-Dateien zeigen jetzt auch Sender, Empfänger, Cc, Betreff, Zeitpunkt, Größe und Priorität.
  • ConnectionButton: Der Dialog mit der Auswahl der Ziele kann jetzt mit der Maus in der Größe verändert werden.
  • Kanban: Dateilisten auf Kanban-Karten öffnen jetzt direkt die Vorschau, wenn man auf eine Datei klickt.
  • UserSelectedLinks: Auch für diesen Feldtyp kann eine Tabelle mit den Wertänderungen aufgerufen werden.
  • Feld-Titel: Hat das Feld einen langen Titel, ragt dieser nicht mehr über das Feld hinaus, sondern wird mit drei Punkten abgekürzt und erhält einen Tooltip mit dem vollständigen Titel.

Improvements für den Modellierer

  • EmailFiles: Dieser neue Feldtyp dient zur Aufbewahrung von E-Mails. In einer Tabelle werden die Eigenschaften der E-Mails wie Sender, Empfänger und Betreff angezeigt. Auch die Anhänge werden aufgelistet und können direkt in der Vorschau geöffnet werden.
  • UserSelectedLinks: Bisher war das Recht, ob man den Button drücken darf, direkt an das Bearbeitungsrecht des UserSelectedLinks-Feld gekoppelt. Damit diese beiden Rechte unabhängig voneinander eingestellt werden können, lässt sich beim Feld mit den möglichen Zielen das Zugriffsrecht für den Button einstellen wie man das von den anderen Buttons schon gewohnt ist.

Improvements für den Administrator

  • Bulk-Operations: Bisher war der Aspekttyp gleichbedeutend mit der obersten Ebene des Aspekttyps. Jetzt gibt es für die Knotentypen eine eigene Auswahl und die oberste Ebene kann explizit auswählt werden. Durch den Aspekttyp werden jetzt alle Knoten aller Ebenen ausgewählt.

behobene Bugs

  • Hilfe: Einige Links zu unserem Handbuch waren fehlerhaft.
  • WebDAV: Wenn Scope als externes Laufwerk in den Explorer eingebunden ist, können Dateien jetzt wieder umbenannt werden.
  • Formelsprache: Wenn eine Formel im Bedingungsteil zwei unterschiedliche aber gleich benannte Felder enthielt (=TABLEVIEW(@Projekte|@Beginn=THIS@Beginn)), kam es beim Speichern zu einem Fehler.
  • Kachelansicht: Bei schmalen, hohen Bildern kam es in der Kachelansicht zu Überlappungen.
  • Archiv: Wenn in der Liste der Wertänderungen eine Version ausgewählt wird, springt das Datenblatt zu dieser Version, aber der Versionsdialog wird nicht mehr geschlossen, sondern bleibt geöffnet.
  • UserSelectedLinks: Die Auswahl der Ziele über einen ConnectionButton in einem UserSelectedLinks-Feld funktioniert jetzt für alle Verknüpfungs-Strategien
  • HTML-Client: ConnectionButtons mit der Strategie AUTO funktionieren jetzt auch beim HTML-Client.
  • Kanban: In der Definition von Kanban-Tafeln kann die Aspektebene wieder geändert werden.

Version 10.8 - 19.10.2016

Improvements für den Benutzer

  • Performance: Die Ladezeit der aktuellen Werte einer Tabellenansicht wurde erheblich beschleunigt.
  • Desktop-Client: Die Desktop-Anwendung unterstützt jetzt auch das Anmelden über LDAP oder Active Directory.
  • Desktop-Client: Beim Aktualisieren der Desktop-Anwendung erhält der Anwender ein besseres Feedback über den Fortschritt des Updates.
  • HTML-Client: Pflichtfelder werden gleich beim ersten Anzeigen rot umrandet, nicht erst beim Speichern.
  • HTML-Client: Das Layout wurde an vielen Stellen verbessert, damit die Informationen auf den verschiedenen Bildschirmgrößen von Tablets und Handys noch besser und einfacher lesbar sind.

Improvements für den Modellierer

  • Rollen: Bisher galten die Feldeigenschaften gesperrt bzw. Pflichtfeld datenblattweit, d.h. diese Eigenschaften konnten nicht für einzelne Layouts angepasst werden. Deshalb mussten bei Verwendung von Rollen sehr viele Felder dupliziert werden, um gesperrte Felder mit einfacher Wertreferenz auf die beschreibbaren Felder zu erzeugen. Dann war es möglich auf dem einen Layout das gesperrte Feld zu verwenden und auf einem anderen das Beschreibbare. Dieser Umweg ist jetzt nicht mehr notwendig, da die Eigenschaften gesperrt, Pflichtfeld und Titel anzeigen für jedes Layout separat festgelegt werden können.
  • Rollen: Jedem Knoten in einem Aspekt kann ein anderes Datenblatt-Layout zugeordnet werden. Bei rollenbasierten Layouts war das bislang nicht möglich. Somit konnte ein Anwender die gesamte Aspekthierarchie nur unter einem Rollen-Layout betrachten. Jetzt können mehrere Rollen-Sets angelegt werden, die für jede Rolle ein entsprechendes Layout enthalten. Den einzelnen Knoten wird dann jeweils eines dieser Sets zugeordnet. So können den unterschiedlichen Anwendergruppen Übersichtsknoten anders präsentiert werden als Detailknoten.
  • Tabellenansicht: Ob die Werte in einer Spalte beschreibbar sind, wurde aus den Eigenschaften des entsprechenden Datenblattfeldes abgeleitet. Da die Beschreibbarkeit nun für jedes Layout separat festgelegt wird, und Tabellenansichten nicht auf Layouts basieren, funktioniert das nicht mehr. Deshalb kann bei der Konfiguration der Tabellenansicht für jede Spalte festgelegt werden, ob Anwender die Werte ändern können - natürlich immer vorausgesetzt, sie dürfen die Zeile bearbeiten.
  • Table: In Tabellen-Spalten können Formeln hinterlegt und damit zeilenweise Rechenoperationen durchgeführt werden, z. B. kann so aus der Spalte "Einzelpreis" und der Spalte "Anzahl" in einer weiteren Spalte der Gesamtpreis errechnet werden. Alle Grundrechenarten (+ - * / DIV MOD) werden unterstützt. Die übrigen Funktionen der Formelsprache werden nicht unterstützt.
  • RichText: In RichText-Feldern können nun Formeln eingegeben werden. So kann man z. B. ein anderes RichText-Feld referenzieren, um eine Beschreibung oder Anleitung auch auf anderen Datenblättern anzuzeigen. RichText-Felder können auch summiert werden, um z. B. die Texte von mehreren Knoten zusammenzufassen.
  • Autorisierung: Mit der Diagnose der Autorisierungspfade kann zusätzlich zu der Frage, warum der Anwender Zugriff auf das Element hat, auch die Frage beantwortet werden, warum der Anwender das ihm zugewiesene Zugriffsrecht hat. In der Diagnose der Autorisierungspfade wird hierfür nicht mehr der kürzeste Pfad für den jeweiligen Anwender gezeigt, sondern der kürzeste Pfad mit dem höchsten Zugriffsrecht des Anwenders. Wenn also der Anwender über eine Beziehung mit Leserechten und über eine andere Beziehung mit Schreibrechten Zugriff auf ein Datenblatt bekommt und der Berechtigungspfad mit den Leserechten vom Login-Datenblatt bis zum aktuellen Datenblatt kürzer ist, wurde bisher dieser Pfad angezeigt. Jetzt hat der Pfad mit den Schreibrechten Vorrang, da er das höhere Recht zuweist. Zudem wird jetzt auch in der Anzeige ein Unterschied gemacht zwischen deaktivierten Anwendern und fehlender Lizenz für den Anwender.
  • Kanban: Über einen Klick auf den Namen der Kanban-Tafel kann man direkt in den Designer zur Definition der Kanban-Tafel springen.
  • Tabellenansicht: Die Tabellenansicht hat eine weitere Option, ob die Ansicht in der Liste weitere Tabellen erscheinen soll, wenn es für den Benutzer leer ist. Bisher wurden immer alle leeren Tabellen in dieses Untermenü verschoben.
  • CopyButton: Admin- und Power-User können jetzt nach dem Drücken eines CopyButtons auf dem dann auszufüllenden Datenblatt auch Buttons drücken, für die Admin-Rechte erforderlich sind.
  • Archiv: Administratoren können jetzt auch für archivierte Elemente die verborgenen Felder anschauen.

Improvements für den Administrator

  • Aktualisierte Bibliotheken: Grails 2.5.5, PostgreSQL JDBC Driver 9.4.1211
  • Mit der Aktualisierung von Grails ist zwingend auch der Umstieg auf Java 8 verbunden. Dies ist die aktuelle von Oracle gepflegte Version, in der hunderte Sicherheitsprobleme gegenüber Java 7 gelöst wurden. Zudem konnten wir mit der neuen Version von Java auch einen Performance-Zugewinn für REWOO Scope beobachten. Mit dem Umstieg auf Java 8 müssen die beiden Parameter maxPermGenSpace und maxTenuringThreshold aus den JAVA_OPTIONS in rewoo-admin/configs/rewoo.conf entfernt werden.
  • Bulk-Operations: Bei der Suche nach Elementen kann nach Datenblatt-Werten gefiltert werden. Unterstützt werden Felder vom Typ Boolean, Condition, TrafficLight, String. Eine Kombination von Wertefiltern ist nicht möglich.
  • Bulk-Operations: Knoten können auch mit Hilfe des Knotentyps gefunden werden.
  • Bulk-Operations: Auch in ElementLinks-Felder und FileLinks-Felder kann jetzt eine Formel geschrieben werden.
  • Bulk-Operations: Knoten kann ein Rollen-Set zugeordnet werden.
  • ETL: Beim Import über die ETL-Schnittstelle kann Knoten ebenfalls ein Rollen-Set zugeordnet werden.
  • Benutzerverwaltung: Eine zusätzliche Spalte zeigt, ob eine gültige Lizenz für den Account vorhanden ist.
  • Log-Dateien: Die Ausgabe von Exceptions ist übersichtlicher. In den Logdateien stderrout.log wird der Stacktrace von Exceptions zeilenweise umgebrochen, wie das auch schon in den anderen Log-Dateien der Fall ist.
  • Konfiguration: Wenn ein cron-Parameter direkt aus der Liste aller Parameter heraus bearbeitet wird, erscheint jetzt eine Eingabemaske, die das Format verständlich erklärt.
  • Konfiguration: Der zum Versand von E-Mails verwendete Postausgangs-Server kann jetzt ohne Neustart des REWOO Scope Servers über die Admin-Konsole umkonfiguriert werden. Zudem wird der aktuell verwendete Server in der Log-Datei protokolliert.
  • Konfiguration: Mit dem neuen Parameter converter.openoffice.taskQueueTimeout kann die maximale Wartezeit von Jobs zur Erzeugung der Vorschau von Office-Dateien eingestellt werden.
  • Konfiguration: Die Parameter converter.pdf2swf.standardoptions und converter.pdf2swf.simpleoptions werden automatisch um den Schalter -s storeallcharacters ergänzt, um für alle Office-Dateien das Hervorheben von Suchtreffern zu gewährleisten.
  • Performance: Wenn ein Anwender Dateien einem FileLinks-Feld hinzufügt, werden nur noch die neuen Dateien indexiert.

behobene Bugs

  • HTML-Client: Die Eingabe in ein mehrzeiliges Textfeld aktiviert jetzt den Speichern-Button.
  • Datei-Upload: Mit der Desktop-Anwendung können jetzt auch Dateien größer als 200 MB gespeichert werden.
  • HTML-Client: Der Titel einer Matrix auf dem Datenblatt wird jetzt angezeigt.
  • HTML-Client: Der Speichern-Button wird jetzt aktiviert, wenn eine Tabellenzeile eingefügt oder weggenommen wird.
  • HTML-Client: Wenn in einer Table eine gesperrte Boolean-Spalte enthalten war, konnte das Datenblatt nicht mehr abgespeichert werden.
  • HTML-Client: CopyButtons funktionierten nicht, wenn ein Image-Feld auf dem Datenblatt enthalten war.
  • Tabellenansicht: Änderungen an der Tabelle wurden manchmal abgelehnt, wenn ein anderer Anwender inzwischen ebenfalls Daten eingegeben hatte.
  • Desktop-Client: Die Anwender werden jetzt zuverlässig abgemeldet, wenn sie die Anwendung schließen, und damit werden die belegten Lizenzen wieder freigegeben.
  • Matrix: Wenn alle Felder einer Matrix gesperrt waren und ein Anwender mit administrativer Berechtigung über das Schloss die Bearbeitung freigeschaltet hat, konnte er nicht mit Tab durch die Felder der Matrix navigieren.
  • Signature: Beim Unterschreiben von Datenblättern werden Tabellen, UserSelectedLinks und Buttons jetzt ebenfalls ausgegraut, wenn sie nicht unterschriftsrelevant sind.
  • Datenblatt: Direkt nach dem Umbenennen wurde für PDF- und Word-Exporte des Datenblatts noch der alte Name verwendet.
  • Ring: Bei gruppierten Aspekten wurden keine Nachrichten mehr gezeigt.
  • Suche: Treffer in Dateien, die nur auf älteren Datenblattversionen zu finden sind, wurden zwar angezeigt führten aber nicht zur Datei.
  • Datei-Vorschau: Wenn eine xlsx-Datei mit der Dateiendung xls in Scope gespeichert wurde, kam es bei der Vorschau zu einem Fehler.
  • Datei-Vorschau: Wenn die Kachelansicht für eine Dateiliste geöffnet wurde, kam es unter Umständen zu Fehlern bei der Erzeugung der Vorschaubilder, vor allem bei E-Mails und Office-Dateien.
  • Datei-Vorschau: Bei starker Vergrößerung der Vorschau wurde links und oben Inhalt abgeschnitten.
  • Datei-Upload: Wechselte der Anwender während des Uploads von Dateien auf ein anderes Formular, wurden die Dateien nicht auf dem Formular gespeichert.
  • Archiv: Wenn der Typ eines archivierten Datenblatts auch terminiert war, wurde das Datenblatt nicht korrekt angezeigt. Zudem wurde beim Wechsel aus dem Archiv in den Designer nicht das richtige Layout geladen.
  • Archiv: Kanban und Tabellenansicht von terminierten Aspekttypen können angezeigt und auch verändert werden, da auch Datenblätter von terminierten Typen weiterhin sichtbar sind. Nur das Anlegen von Datenblättern ist mit terminierten Typen nicht möglich.
  • Archiv: Wenn im Archiv eine Datei-Vorschau geöffnet wurde, verdeckte das Archiv die Vorschau.
  • ConnectionButton: Trat beim Ziehen von Beziehungen über den ConnectionButton ein Fehler auf, drehte sich das Aktivitätsrad trotzdem weiter.
  • ConnectionButton: Wenn nur ein Ziel zugelassen war, durch den Filter das schon ausgewählte Ziel unsichtbar war und dann ein neues Ziel gewählt wurde, kam es zu einem Fehler, weil das alte Ziel nicht abgewählt wurde.
  • Formeleditor: Wurde bei einem FileLinks-Feld mit Formel der Formeleditor über das X geschlossen, dann wurde fälschlich die Formel aus dem Feld entfernt.
  • Signature-Definition: Beim Anlegen neuer Signatur-Felder wurden die signaturrelevanten Felder nicht gespeichert, wenn diese für alle Signatur-Felder auf dem Datenblatt übernommen werden sollten.
  • Formeleditor: Über den Referenzpicker kann auch dann zuverlässig ein Link gesetzt werden, wenn ein Datenblattfeld und ein Unterknoten den gleichen Namen besitzen.
  • XML-Import: Identische Typen werden bei einem Import nicht nochmals angelegt. Das funktioniert jetzt auch zuverlässig, wenn gleich benannte Labels und Felder auf dem Datenblatt vorkommen.
  • Formelsprache: Eine Formel der Art =LINKLISTIF(...|COUNT(ROLES(THIS)) < 1) wurde nicht neu ausgewertet, wenn Beziehungen am aktuellen Knoten weggenommen wurden oder hinzukamen.
  • Kanban-Definition: Wenn im Designer die Definition einer Kanban-Tafel geöffnet wurde und Änderungen am Datenblatt-Layout vorgenommen wurden, konnte die Kanban-Tafel nicht mehr gespeichert werden.
  • Kopieren: Wenn beim Kopieren von Elementvorlagen nicht alle Formeln erhalten bleiben, z. B. weil eine Verlinkung von Elementen auf Elementvorlagen nicht möglich ist, wurden im Info-Dialog die Feldnamen nicht richtig aufgelöst.
  • Neu anlegen: Bei FileLinks, Choice und Date kann beim Anlegen der Standardwert jetzt entfernt werden.
  • Beziehung: Der Navigator im Dialog für das Anlegen neuer Beziehungen hat die schon vorhandenen Beziehungen nicht vollständig gelistet.
  • Log-Dateien: Wenn beim Scrollen nach oben Inhalt nachgeladen wird, bleibt die Position erhalten.

Version 10.7 - 17.08.2016

Hinweis: Damit im Windows-Client das Bearbeiten von Dateien funktioniert, muss das Paket Visual C++ 2015 Redistributable (x86) installiert sein.

Improvements für den Benutzer

  • Eine interaktive Einführung in Scope erklärt die Bedienung der verschiedenen Teile der Software wie Einstellungen, Tabellenansicht, Gantt und Ring. Bei neuen Anwendern startet diese Einführung automatisch. Ansonsten ist die Einführung im Scope-Menü links oben zu finden.
  • Datenblatt: Bei ausgegrauten Links zu anderen Elementen erscheint ein Tooltip, der erklärt, warum der Link nicht klickbar ist.
  • Datenblatt: Wenn ein Pflichtfeld nicht ausgefüllt ist, das in einem Bereich außerhalb des gerade sichtbaren Ausschnitts des Datenblatts liegt, scrollt das Datenblatt an die entsprechende Stelle.
  • Navigator: Über das Kontextmenü des Navigators (Rechtsklick auf ein Element) kann ein Datenblatt nun auch als zweites Datenblatt geöffnet werden.
  • Ring: Wenn viele Objekte oder Prozesse des gleichen Typs existieren, werden diese wie gehabt zu einer Gruppe zusammengefasst. Die Aspekte dieser Objekt- oder Prozessgruppen erscheinen dann ebenfalls gruppiert. Ab sofort werden auch Aspekte gruppiert, die zu einem einzigen Objekt oder Prozess gehören. Dadurch wird die Startzeit drastisch reduziert, wenn viele Aspekte des gleichen Typs existieren.
  • Datenblatt: Die Labels in Matrix-Feldern sind nicht mehr in der Tab-Reihenfolge enthalten.
  • HTML-Client: Jedes Datenblatt hat jetzt eine Fußzeile mit dem Versionsdatum.
  • Gantt: Planwerte werden jetzt auch dargestellt, wenn die Ist-Werte noch nicht gesetzt sind.
  • Nachrichten: Für den Dialog zum Versenden von Nachrichten gibt es jetzt Tastaturkürzel: Mit  STRG +   wird die Nachricht verschickt, mit  ESC  der Dialog abgebrochen.
  • HTML-Client: Der Menüeintrag im Flex-Client, mit dem man zum HTML-Client wechselt, beachtet jetzt die aktuelle Darstellung und übernimmt diese für den HTML-Client.

Improvements für den Modellierer

  • Kanban: Ursprünglich kommen Kanban-Tafeln aus der japanischen Automobilindustrie und werden dort verwendet, um den Vorrat an Bauteilen in der Fertigung zu visualisieren. Heute werden Kanban-Tafeln oft auch im Projektmanagement verwendet, um die Auslastung von Teams zu zeigen und Engpässe schneller zu identifizieren. In Scope können ab dieser Version für Aspekttypen Kanban-Tafeln angelegt werden. Die Spalten der Tafel werden über ein Choice-Feld bestimmt. Das Layout der Kanban-Karten wird, wie beim Datenblatt, per Drag'n'Drop frei definiert. Der Anwender kann die Karten von einer Spalte auf eine andere ziehen und so den Wert im Choice-Feld ändern.
  • PrevLinks / NextLinks: Bisher kann über die Referenzen PREV und NEXT auf Datenblätter zugegriffen werden, die in PrevLinks- bzw. NextLinks-Feldern verlinkt waren. Allerdings funktioniert das Rechnen mit Werten auf diesen Datenblättern nur dann, wenn die Felder mit explizit benannten Zielknoten befüllt sind. Es ist damit z. B. nicht möglich, in einem PrevLinks-Feld auf ein anderes ElementLinks-Feld zu verweisen, welches seinerseits dann die eigentlichen Zielknoten definiert.
    Jetzt kann mit derartigen, berechneten Zielen gearbeitet werden. Allerdings ist dann nur noch ein PrevLinks-Feld und ein NextLinks-Feld pro Aspekttyp erlaubt und die automatische Rückverlinkung muss mit datasheet.bidirectional_prev_next.enabled abgeschaltet werden.
    Bei bestehenden Installationen belassen wir das alte Verhalten, um die vorhandene Business-Logik zu erhalten. Über den Konfigurationsparameter datasheet.legacy_prev_next.enabled kann das alte Verhalten abgeschaltet werden.
  • Formelsprache: Die Funktion VERSION kann jetzt auch den Wert zu einem bestimmten Datum auslesen.
  • Table: In Tabellen sind zusätzlich Choice-Felder erlaubt.
  • Seriendruck: Felder innerhalb einer Matrix können für den Seriendruck verwendet werden.
  • Tabellenansicht: In der Tabellen-Konfiguration kann festgelegt werden, welcher Elementstatus sichtbar sein soll. Bisher war das auf In Planung, Aktiv, Inaktiv und Geschlossen festgelegt. Jetzt können auch Datenblätter mit Status Archiviert dargestellt werden.
  • E-Mail: Das automatische Versenden von E-Mails ist in Zukunft einfacher, da die berechnete Liste an Adressen um leere Einträge bereinigt wird.
  • Rollen: Es können mehrere Rollen für den gleichen Beziehungstyp definiert werden.
  • Designer: Die Liste der Werte bei einem Choice-Feld können über einen eigenen Editor einfacher gepflegt werden. Leerzeichen vor oder nach einem Eintrag werden ignoriert.
  • Designer: Mehrere Felder in einer Matrix können zusammen verschoben werden.

Improvements für den Administrator

  • Sicherheit: Die Sicherheit für die von Scope verwalteten Passwörter wurde nochmals erhöht. Das Passwort wird mit einem System-Salt, einem User-Salt aus der Datenbank und einem User-Salt aus dem Dateisystem angereichert.
  • Account: Wenn der Login-Knoten den Status ändert, wird auch der damit verbundene Benutzer-Account verändert (aktiviert, deaktiviert oder gelöscht). Mit dem Schalter user.stateFollowsLoginState.enabled kann dieses Verhalten abgeschaltet werden.
  • Account: Der Wechsel in einen anderen Account ist jetzt auch über die Accountverwaltung aus der Anwendungsoberfläche heraus möglich.
  • Ring: Über den neuen Konfigurationsparameter flex.ring.visible kann die Ringansicht in der Navigation links für neue Accounts ausgeschaltet werden. Der Anwender kann den Ring aber jederzeit wieder einblenden.
  • ETL: Der Import von Daten funktioniert jetzt auch für vorhandene Objekte und Prozesse, die mehr als 32.768 aktive Beziehungen mit Rechtevergabe beinhalten.
  • Druck: Mit dem neuen Konfigurationsparameter flex.printMethod kann die Art der Datenaufbereitung festgelegt werden, wenn man aus der Vorschau drucken möchte.
  • Admin-Panel: Die Log-Dateien werden direkt über den Menüeintrag geöffnet. Die übrigen Aktionen befindet sich unterhalb der Ansicht der Logdatei.
  • Admin-Panel: Der Menüpunkt im Flex-Client öffnet das Admin-Panel in einem neuen Browser-Tab.
  • Performance: Die Serveranwendung startet bis zu 60 Sekunden schneller.
  • Speicherverbrauch: Scope belegt 6 MB weniger Festplattenplatz.
  • Aktualisierte Bibliotheken: antlr 3.5.2

behobene Bugs

  • Desktop-Client für MS Windows: Videos können im Vollbildmodus angeschaut werden.
  • Edge-Browser: Das Mausrad funktioniert auch im Edge-Browser.
  • Table: Spalten mit einheitenbehafteten Zahlen werden richtig sortiert.
  • Ring: Manchmal konnte es vorkommen, dass im Navigator über dem Ring unbenannte Objekte und Prozesse auftauchten, die keinen Bezug zu existierenden Daten hatten.
  • Logout: Die Sitzung wird bei Inaktivität auch dann zuverlässig beendet, wenn der Browsertab mit Scope im Hintergrund ist.
  • Nachrichten: Wenn eine Nachricht zu einer Beziehung gehört, von der der Anwender nur den Zielknoten sehen darf, kann der Anwender jetzt das dazugehörige Beziehungsdatenblatt wieder öffnen.
  • Datenblattversionen: Wenn das zu einer Nachricht gehörende Datenblatt aufgerufen wurde und die Versionierung für dieses Datenblatt abgeschaltet war, wurde trotzdem eine Historie angezeigt.
  • Rollen: Kann ein Anwender das Datenblatt mit verschiedenen Rollen sehen und er bearbeitet das Datenblatt, wechselte der Client nach dem Speichern zu einem anderen Layout. Jetzt wird das gewählte Layout beibehalten.
  • Datenblattversionen: Labels werden für den Versionsschieber nicht mehr berücksichtigt.
  • Avatar: Das Avatar-Bild auf dem Login-Datenblatt ist auch im HTML-Client und dem PDF-Export sichtbar.
  • HTML-Client: Mehrzeilige Textfelder mit Formatierung können wieder bearbeitet werden.
  • HTML-Client: In der Inbox wird das Datum der eingestellten Sprache entsprechend dargestellt.
  • HTML-Client: Der Klick auf einen Web-Link in einer Tabellenansicht öffnet nur noch die Web-Seite und öffnet nicht mehr das Datenblatt.
  • HTML-Client: Choice-Felder, die als DropDown-Button erscheinen, werden auch in der Überprüfung der Pflichtfelder beachtet.
  • HTML-Client: Der Elementname in Tabellenansichten für Beziehungstypen entspricht dem Flex-Client.
  • Formelsprache: FileLinks-Felder können wieder mit dem Minus-Operator voneinander abgezogen werden.
  • Admin-Panel: Die Anzahl der ungültigen Dependencies auf geschlossenen, archivierten und verworfenen Elementen wird jetzt richtig bestimmt.

Version 10.6 - 21.06.2016

Improvements für den Benutzer

  • Bildbearbeitung: Über den Stift kann direkt aus der Dateiliste auf dem Formular in die Bildbearbeitung gewechselt werden.
  • Bildbearbeitung: Die bearbeiteten Bilder werden jetzt im Format PNG abgelegt. Dadurch wird transparenter Hintergrund in Bildern beibehalten.
  • Bildbearbeitung: Die Bildgröße kann jetzt auch über das Mausrad verändert werden.
  • Passwörter: Der Anwender wird vor zu gewöhnlichen Passwörtern gewarnt. Im Internet kursieren Listen von häufig eingesetzten Passwörtern wie passwort oder 12345678, weshalb ein Einbruchsversuch immer mit dem Durchprobieren dieser Listen beginnt. Eine dieser Listen haben wir in Scope hinterlegt, um vor solchen Passwörtern zu warnen.
  • PDF-Export: Formatierter Text erscheint jetzt auch im exportierten PDF formatiert.
  • Datei-Metadaten: Für WAV-Audio-Dateien werden jetzt ebenfalls Metadaten, wie die Länge oder das Datum des Uploads, angezeigt.
  • Ring: Ein Klick auf eine Beziehung öffnet das dazugehörige Formular.

Improvements für den Modellierer

  • Formeln: Über das Formular-Menü kann eine tabellarische Sicht aller Formeln geöffnet werden, die nicht als Default-Wert im Typ gesetzt sind. Über diese Ansicht können diese Formeln dann in den Typ übernommen werden.
  • Gantt: Zusätzlich zu dem aktuellen Zeitraum kann jetzt auch ein Planungszeitraum dargestellt werden. Dieser erscheint als gestrichelte Linie unterhalb des bekannten Balkens.
  • Gantt: Die Bezeichnung der obersten Ebene von Gantt-Balken kann jetzt konfiguriert werden.
  • Seriendruck: In der docx-Datei können jetzt alle Felder des Typs referenziert werden - mit Ausnahme der Felder, die nicht verwertbar sind wie Tabellenspalten, Label, Matrix, Table, UserSelectedLinks, Copy-Button und TableViewButton. Bislang konnten nur Felder aus der Tabellenkonfiguration verwendet werden.
  • Formelsprache: Felder vom Typ ElementLinks, PrevLinks, NextLinks und Signature können jetzt miteinander verglichen werden.
  • TableViewButton: Mit den Operatoren ? und ! kann jetzt geprüft werden, ob der Elementname eine Zeichenfolge enthält bzw. nicht enthält.
  • Versionierung: Wenn in den Typ-Einstellungen die Versionierung abgeschaltet wird, bei diesem Typ aber eine VERSION-Formel verwendet wird, erscheint eine Warnung.
  • Designer: Sind mehrere Felder ausgewählt, können diese mit der Taste  ENTF  vom Layout entfernt werden.
  • Gantt: Änderungen an der Konfiguration sind jetzt ohne Neustart des Clients für den Modellierer sichtbar.
  • Beim Kopieren über den Navigator wird der aktuelle Inhalt des Formulars angezeigt.
  • Tabellenansicht: Ein Power-User kann die globale Tabellen-Definition nur noch verändern, wenn er Autorenrechte an dem dazugehörigen Typ hält.
  • Accounts: Wird ein Account terminiert, wird der Login-Name automatisch geändert. Da der Login-Name eindeutig sein muss, ist es dadurch möglich, dass dieser Login-Name erneut vergeben wird.

Improvements für den Administrator

  • Im Admin-Panel gibt es eine neue Reparatur-Funktion zum Ausführen von Groovy-Skripten. Diese Skripte müssen von der REWOO Technologies AG zertifiziert werden und sollten nur im Wartungsmodus ausgeführt werden. Danach sollte Scope neu gestartet werden, um Inkonsistenzen in den Caches zu vermeiden.
  • Office-Konverter: Die Anzahl der Neustart-Versuche des Dienstes kann jetzt über den neuen Konfigurationsparameter converter.openoffice.numberOfRestartAttempts eingestellt werden.
  • Admin-Panel: Die Integritätschecks wurden um Prüfungen von Eltern-Status zu Kind-Status erweitert.
  • Admin-Panel: Die Statistik der hinterlegten Dateien wurde um die Avatare und die Word-Templates ergänzt.
  • Admin-Panel: Wenn für das Starten einer Aufgabe Benutzereingaben erforderlich sind, wird beim Starten aus der Aufgabenübersicht auf die entsprechende Eingabemaske weitergeleitet.
  • Admin-Panel: Das Ergebnis des letzten SearchForMalwareJob wird auf der Job-Seite angezeigt.
  • Admin-Panel: Wenn ältere XML-Log-Dateien geöffnet werden, wird der Zeitraum automatisch auf die 24 Stunden vor der letzten Änderung gestellt, damit das manuelle Suchen nach Einträgen entfällt.

behobene Bugs

  • Kachelansicht: Office-Dateien hatten unter Umständen einen transparenten Hintergrund.
  • Kachelansicht: Fehlermeldungen zu einzelnen Bildern wurden in der Kachelansicht nicht im Raster dargestellt und haben andere Vorschaubilder überdeckt.
  • Drag'n'Drop: Bei SpreadsheetFile-Feldern in einer Matrix funktionierte das Drag'n'Drop von Dateien nicht.
  • HTML-Client: Richtext-Felder können wieder bearbeitet werden.
  • HTML-Client: Änderungen am Datenblatt führten fälschlicherweise auch zu einer neuen Version für Labels
  • Windows-Client: Beim Abmelden wird jetzt die ganze Anwendung zurückgesetzt, sodass beim Anmelden bei einem anderen Scope-Server keine Daten vom vorherigen Server sichtbar sind oder Fehler verursachen.
  • PDF-Export: Wenn in einem Richtext-Feld eine Aufzählung enthalten war, konnte das Formular nicht als PDF gespeichert werden.
  • Startseite: Die Anwendung wurde nicht vollständig initialisiert, wenn die Startseite eine terminierte Tabellenansicht enthielt.
  • Kommentare: Wenn die Kommentierung aspektweit oder sogar prozess- oder objektweit zusammengefasst wurde, hatte die Reihenfolge der dargestellten Kommentare für den Anwender keine sinnvolle Ordnung. Jetzt werden wie sie richtig von neu nach alt sortiert.
  • Gantt: Namensänderungen von Elementen wurden im Gantt nicht angezeigt.
  • Tabellenansicht: In der Layoutspalte fehlte der Name des Layouts wenn dieses terminiert ist.
  • Rollen: In der Liste der zur Verfügung stehenden Rollen konnten terminierte Rollen nicht ausgewählt werden. Wenn eine Rolle durch den Modellierer terminiert wird, kann kein neues Formular mit dieser Rolle angelegt werden. Vorhandene Formulare sind weiterhin zugänglich und jetzt auch auswählbar.
  • Navigator: Gruppierte Objekte oder Prozesse konnten nicht terminiert werden.
  • Ring: Vorlagen-Beziehungen sind im Ring wieder sichtbar, wenn Vorlagen im Statusfilter aktiviert sind.
  • Admin-Panel: Die Log-Dateien wurden nicht aktualisiert, wenn in der Zwischenzeit nur eine Zeile hinzugefügt wurde.
  • Admin-Panel: Das Anschalten eines Quartz-Jobs durch das enabled-Flag hat diesen Job nicht aktiviert. Erst durch einen Neustart von Scope oder durch das Ändern der cron-Einstellung wurde der Job gestartet.
  • Designer: In der Liste der Gantt-Definitionen wurde der Typname und nicht der Gantt-Name angezeigt.
  • Designer: Wenn in den Designer gewechselt wurde, bevor alle Daten geladen waren, wurde der initial ausgewählte Typ nicht angezeigt.
  • Designer: Wenn ein Modellierer sich selbst die Autorenschaft für einen Typ entzogen hat, war der Designern nicht mehr bedienbar.
  • Tabellen-Definitionen konnten nicht gelöscht werden, wenn Anwender ihre eigenen Varianten von dieser Definition abgeleitet hatten.
  • Designer: Im macOS-Client funktionierte das Verschieben von Feldern per Drag'n'Drop nicht.
  • Telefonie: Der gleiche Gesprächspartner konnte nicht zweimal hintereinander angerufen werden.
  • Desktop-Client: Im Designer öffnete das Gantt-Menü nicht die Gantt-Definition, sondern den eigentlichen Gantt.
  • Desktop-Client: Beim Löschen oder Hinzufügen von Tabellen- oder Gantt-Definitionen konnte es vorkommen, dass die Menüleiste nicht mehr bedienbar war.
  • Designer: Wenn ein terminierter Typ aufgerufen wurde, konnte es in der Folge dazu kommen, dass der Designer nicht mehr funktionierte.
  • String: Wurden in einem Textfeld HTML-Formatierungen mit Attributen über die Formelsprache gesetzt, blieb die Darstellung leer. Beispiel für eine solche Formel:
    = { <font color="red">Ergebnis: } + @Ergebnis + {</font>}

Version 10.5 - 02.05.2016

Improvements für den Benutzer

  • Desktop-Client: Scope gibt es jetzt auch als Windows- oder macOS-Anwendung. Gegenüber der Bedienung im Browser ergeben sich einige Vorteile:
    • Höhere Geschwindigkeit
    • Verwaltung der exportierten Dateien
    • Bessere Unterstützung für Drag'n'Drop von Dateien
    • Zuverlässiges Bearbeiten von Dateien direkt aus Scope heraus im Originalprogramm.
    • Kein Flash-Player mehr im Browser notwendig
    • Kein Scope-Browser-Plugin mehr für das Bearbeiten von Dateien notwendig
    Nachteile gegenüber der Browser-Oberfläche sind:
    • Lokale Installation auf jedem Rechner notwendig. Selbstverständlich ist die Browser-gestützte Oberfläche weiterhin verfügbar.
    • Bei jedem Update von Scope ist auch ein lokales Update notwendig. Aber das passiert nach einem Klick vollautomatisch.
  • Versionierung: Bisher war es möglich, bei Zahlenfeldern den Werteverlauf als Graph anzuzeigen. Jetzt bieten alle Felder über das gleiche Symbol die Möglichkeit, die Änderungen als Tabelle anzuzeigen.

Improvements für den Modellierer

  • Rollenbasierte Sichten: Bisher sehen alle Anwender ein Datenblatt mit dem gleichen Layout. Über das Rechtemanagement kann geregelt werden, ob der Anwender die Daten ändern kann. Die Sichtbarkeit wird aber über das Layout gesteuert. Deshalb musste für verschiedene Sichten das Datenblatt dupliziert werden. Allerdings gibt es dabei starke Einschränkungen. Ein Feld kann z. B. nicht auf beiden Datenblättern bearbeitbar sein. Um diese Beschränkungen aufzulösen gibt es jetzt rollenbasierte Sichten. Die Beziehungen, durch die der Anwender Zugriff auf das Datenblatt bekommt, können als Rollen verstanden werden. Den einzelnen Beziehungstypen werden verschiedene Layouts zugeordnet. Damit werden die Anwender in Gruppen eingeteilt, die unterschiedlich stark eingeschränkte Sichten auf das Datenblatt bekommen. Mehr Details stehen im Kapitel "Rollen - benutzerspezifische Sichten auf ein Datenblatt" im Handbuch.
  • Seriendruck: Es ist jetzt auch ein Seriendruck von Formularen möglich. Hierfür wird ein Word-Dokument vorbereitet und einer Tabellenansicht zugeordnet. Der Anwender kann dann für alle sichtbaren Datensätze einen Seriendruck anstoßen und erhält als Resultat ein PDF. Mehr Details werden im Kapitel "Seriendruck über die Tabellenansicht" im Handbuch beschrieben.
  • Account-Verwaltung: Bei Account-Templates kann jetzt angegeben werden, von welchen Account-Arten dieses Template benutzt werden darf. Zusätzlich müssen diese Account-Arten noch über den Konfigurationsparameter user.creation.authorizedRoles für das Anlegen von Accounts freigeschaltet werden. Dann bekommen die entsprechenden Anwender die Möglichkeit, über das User-Menü oben rechts einen Dialog zu öffnen, um neue Accounts anzulegen.
  • Tabellenansicht: Wenn der Graph über der Tabelle mit Hilfe einer Spalte segmentiert wurde, kann für die Erklärung der Farbgebung eine Legende eingeblendet werden.

Improvements für den Administrator

  • Admin-Panel: Unter Analyse gibt es jetzt Integritätschecks für die Typen und Elemente in der Datenbank.
  • Admin-Panel: Es gibt eine neue Reparaturfunktion zum Entfernen überflüssiger Dependencies.

behobene Bugs

  • Kachelansicht: In der Kachelansicht wurden Bilder im PNG-Format in Originalgröße dargestellt.
  • PDF-Export: Wenn auf dem Datenblatt in einem Choice-Feld ein Wert mit einem & ausgewählt war, konnte kein PDF-Export erzeugt werden.
  • Datenblatt: Wenn ein Datenblatt bearbeitet wurde, die Maus über eine Tabelle gefahren wurde und dann mit dem Tastaturkürzel  STRG + ALT + S  die Änderungen gespeichert werden sollten, kam es zu einem Fehler.
  • UserSelectedLinks: Wenn über die Versionleiste alte Versionen des Datenblatts ausgewählt wurden, blieben UserSelectedLinks-Felder unverändert.
  • ETL und Status: Wenn Aspekte über die ETL-Schnittstelle archiviert wurden, erhielten sie weiter Werteänderungen über die Formeln.
  • Tabellenansicht: Beim Exportieren einer Tabelle für Beziehungsdatenblätter, das eine Namensspalte enthielt, kam es beim Aufruf zu einem Fehler.
  • XML-Import: Der Import über eine XML-Datei schlug fehl, wenn keine der angebotenen Einstellungen angewählt wurde.
  • XML-Export: Die Option Pflichtfeld bei Datenblattfeldern wird jetzt mit exportiert.
  • Designer: In die Default-Formeln wurden zu viele Leerzeichen eingefügt, was zu einem Fehler beim Abspeichern führte.
  • Beziehung anlegen: Im Dialog für das Anlegen von Beziehungen wurde die Beschreibung der Beziehung mit Start und Ziel nicht angepasst, wenn die Richtung über den Pfeil-Button oben links umgedreht wurde.

Sicherheit

Version 10.4 - 10.03.2016

Improvements für den HTML-Client

  • Performance: Die Suche ist bis zu 20-mal schneller.
  • Bilder: Die große Ansicht von Bildern hat jetzt ein X zum Schließen des Fensters.
  • Formular: Felder mit Symbolen (TrafficLight, Boolean, Condition, Indicator) werden besser angeordnet und sind jetzt immer vollständig sichtbar.
  • Dateiauswahl: Bei SpreadsheetFile- und Image-Feldern werden beim Upload in der Dateiauswahl nur noch Excel-Dateien bzw. Bild-Dateien angezeigt.
  • Table: In Tabellen wird jetzt auch das Währungsformat von Zahlen unterstützt.
  • Nachrichten: Jetzt werden auch die Nachrichten über Status-Wechsel angezeigt, sofern der Anwender diese Nachrichten abonniert hat.

Improvements für den Flex-Client

  • Performance: Die Zeit nach dem Anmelden bis zum vollständig geladenen Ring wurde massiv beschleunigt. In Einzelfällen konnte eine 18-mal so schnelle Ladezeit beobachtet werden.
  • Tabellenansicht: Wenn Felder auf dem Datenblatt in fetter Schrift hervorgehoben werden, gilt das jetzt auch für Tabellenansichten.
  • Tabellenansicht: Beim Bearbeiten von Werten kann jetzt auch mit   +   eine Zelle zurückgesprungen werden.
  • Einstellungen: Die Bildschirm-Aufteilung zwischen Ring und Datenblatt, Gantt und Datenblatt bzw. Nachrichten und Datenblatt werden automatisch gespeichert und beim Wechsel der Ansicht wiederhergestellt. Mit einem Doppelklick auf den  |||  Button wird der Bildschirm auf die ursprüngliche 1:1 Aufteilung gesetzt.
  • Tastaturkürzel: Die Kombination  STRG + ALT + S  für das Speichern und  STRG + ALT + D  für das Verwerfen von Datenblättern funktioniert jetzt auch beim Anlegen über einen Button.
  • Tabellenansicht: Auch Boolean und Condition färben im Graph über der Tabelle die Balken in rot und grün wie das schon bei TrafficLight der Fall ist.

Improvements für den Modellierer

  • Number: Zahlen können bei der Referenzierung in String-Felder formatiert werden.
  • Number: Für Zahlenfelder kann jetzt nicht nur die Anzahl der Nachkommastellen, sondern auch die Anzahl der Vorkommastellen festgelegt werden. Bei referenzierten Numberfeldern kann die Anzahl der Vor-/Nachkommastellen unabhängig von den Feldeinstellungen mit übergeben werden. Format: @Zahlenfeld[Vorkommastelle.Nachkommastelle]
  • docx-Export: Als Mail-Merge-Felder können jetzt auch auf dem Formular unsichtbare Felder ausgewählt werden.
  • Beziehung anlegen: Beim manuellen Anlegen einer neuen Beziehung muss jetzt nicht mehr darauf geachtet werden, beim Startpunkt der Beziehung zu stehen. Die Richtung der Beziehung kann im Dialog umgedreht werden.
  • Image: Bei Image-Feldern kann jetzt auch eine Standardformel hinterlegt werden. So kann z. B. ein Logo zentral über den Typ gepflegt werden.
  • Designer: Wenn mehrere Formularfelder gleichzeitig ausgewählt werden, sind jetzt nur noch die Eigenschaften sichtbar, die für alle Felder verfügbar sind.
  • Ring: Für Administratoren und Power-User sind im Ring jetzt auch die Beziehungen ohne Rechte sichtbar.
  • Designer: Bei Unterschriftenfeldern können die unterschriftsrelevanten Felder jetzt schon direkt beim Anlegen definiert werden.
  • Choice: Wenn Choice-Felder als Listen mit Radio-Buttons angezeigt werden, kann jetzt auch die horizontale Ausrichtung angegeben werden: links, zentriert, rechts.
  • Formeln: Bei TrafficLight, Boolean, Condition und Indicator wird bei Eingabe einer neuen Formel automatisch ein ? gesetzt, auch wenn ein = eingegeben wurde. Das Gleichheitszeichen ist bei diesen Feldern nur bei einfacher Referenzierung eines gleichwertigen Feldes möglich und deshalb so gut wie nie notwendig.
  • Element anlegen: Beim manuellen Anlegen von Aspekten ist jetzt immer eine Ebene vorausgewählt.

Improvements für den Administrator

  • LDAP: Auch Administratoren und Power-User können jetzt über LDAP authentifiziert werden.
  • LDAP: Bestehende Accounts können jetzt nachträglich an einen LDAP-Eintrag gebunden werden, bzw. von einer LDAP-Authentifizierung gelöst werden.
  • LDAP: Die LDAP-Einstellungen gibt es jetzt zusammengefasst auf einer Seite mit Erklärungen und einem kurzen Funktionstest.
  • Accounts: Für die Übersicht der Accounts gibt es jetzt ein Suchfeld, das die Liste nach Login-Name, Klarname und Account-Art filtert.
  • Admin-Panel: Für den Test der Konverter können zusätzlich zu den in Scope enthaltenen Beispieldateien eigene Dateien einbezogen werden. Mit dem Konfigurationsparameter converter.testFiles.path wird das Verzeichnis definiert, in dem diese Dateien liegen.
  • Admin-Panel: Auf der Analyse-Seite gibt es die Möglichkeit, eine Statistik über Dateianhänge und Vorschaudateien zu erstellen.
  • XML-Export: Es gibt jetzt die Möglichkeit, entweder alle Dateien oder Dateien mit bestimmten Endungen vom Export auszuschließen.
  • Datenbank: Die Daten werden komprimierter in die Datenbank geschrieben. So können bis zu 6% der Datenbankgröße eingespart werden.
  • Admin-Panel: Die Analyse von überflüssigen Formeln ignoriert jetzt auch Felder,
    • die im Gantt verwendet werden
    • die Bedingungen für Stepwise-Übergänge sind
    • die Systemaktionen auslösen
    • sowie archivierte und verworfene Elemente
  • Admin-Panel: Die Modell-Statistik zeigt jetzt Ergebnisse zu allen Funktionen, die in Formeln verwendet werden können.
  • Admin-Panel: Die Analyse von ungültigen Formeln schreibt die Ergebnisse in eine Datei mit dem aktuellen Zeitstempel im Namen anstatt einer unleserlichen ID. Zudem werden keine 0-Byte großen Dateien mehr erzeugt, wenn keine Fehler vorliegen.
  • Admin-Panel: Beim Wechsel in die Ansicht von anderen Anwendern kann jetzt zwischen Flex-Client und HTML-Client gewählt werden.
  • Aktualisierte Bibliotheken: Apache Flex 4.15.0

behobene Bugs

  • Upload: Mit dem Chrome-Browser funktioniert der Datei-Upload wieder.
  • WebDAV: Dateien von LibreOffice können wieder direkt aus Scope heraus über das Stiftsymbol bearbeitet werden.
  • Formeln: Wenn mehrere Beziehungen zum gleichen Element existieren und mittels OTHERASPECTS Werte von den verbundenen Elementen in eine Formel einfließen, wurden fälschlicherweise die Werte so oft berücksichtigt, wie es Beziehungen gab. Jetzt werden die Werte von jedem verbundenen Element nur einmal einbezogen.
  • HTML-Client: Das Anlegen von Elementen über einen Button funktionierte nicht, wenn auf dem Formular eine Tabelle enthalten war.
  • LDAP: Der Schalter ldapOnly führte dazu, dass bei jeder Änderung an den Konfigurationsparametern alle Accounts deaktiviert wurden.
  • XML-Export: Wenn die Layouts von Stepwise-Definitionen terminiert waren, wurde ein ungültiger XML-Export erstellt. Jetzt werden diese Layouts mit exportiert, da diese Layouts für existierende Elemente weiterhin gültig sein können.
  • Tabelle: Wenn nach der Änderung einer Zelle das Formular über das Tastaturkürzel  STRG + ALT + S  gespeichert wurde, ging der Wert verloren.
  • Tabelle: Die Selektion von Checkboxen in Boolean-Spalten wird jetzt wieder gespeichert.
  • HTML-Client: In mobilen Browsern auf Android- und iOS-Geräten wurden die Buttons zum Speichern und Verwerfen der Änderungen nicht aktiviert.
  • HTML-Client: Wurden in Dateilisten weitere Dateien eingefügt, wurden die schon vorhandenen Dateien entfernt.
  • Tabellenansicht: Wenn aus Versehen mehrmals schnell hintereinander auf den Button 'Aktualisieren' gedrückt wurde, verschwand der Inhalt der Tabelle und wurde nicht neu geladen.
  • Menüs: Die Schrift war bei gedrückter Maustaste nicht mehr lesbar.
  • Ring: Manche geschlossenen Elemente waren sichtbar, auch wenn sie über den Statusfilter ausgeblendet wurden.
  • Tabellenansicht: Die Eingabe eines Formelsymbols (? oder =) brach die Eingabe ab und die Zelle war nicht mehr bearbeitbar.
  • Tabellenansicht: Wenn die rechte Spalte einer Tabelle eine Spalte mit Symbolen ist (TrafficLight, Boolean, Condition, Indicator) und auf die minimale Breite von 24 Pixel eingestellt war, wurde die Spalte trotzdem breiter gezeichnet.
  • Designer: Wurden alle Tabellen eines Typs gelöscht, wurden nach dem Löschen der letzten Tabelle wieder alle Tabellen angezeigt. Dies war nur ein Darstellungsproblem, die Tabellen wurden korrekt gelöscht. Jetzt stimmt auch die Anzeige.
  • Designer: Neu angelegte Aspektebenen konnten nicht umbenannt oder gelöscht werden.
  • Ring: Für Modellierer wurden im schwebenden Navigator bei gruppierten Aspekten keine Beziehungen angezeigt.
  • Designer: Für Unterebenen wurden fälschlich die Tabellen der obersten Ebene angezeigt, wenn für die Ebene selbst keine Tabellen definiert waren.
  • Stepwise-Definition: Beim ersten Speichern einer Stepwise-Definition wurden die eingestellten Folgeschritte nicht mit abgespeichert.
  • Account-Verwaltung: Beim Anlegen von neuen Accounts wurden die ausgewählten Avatar-Bilder nicht gespeichert.
  • Admin-Panel: Ein ungültiges Zeit-Schema für einen der periodischen Hintergrund-Dienste führte zu ständigen Abbrüchen beim Bearbeiten beliebiger Konfigurationsparameter.

Version 10.3.3 - 20.01.2016

Improvements

  • Performance: Die Zeit vom Anmelden bis alle Funktionen zur Verfügung stehen ist bis zu 10-mal schneller.
  • In der Account-Verwaltung kann die Liste der bestehenden Accounts mit einem Suchtext gefiltert werden. Der angegebene Text wird mit dem Namen, dem Login und dem Account-Typ verglichen.
  • LDAP: Auch Accounts vom Typ ADMIN und POWER können sich jetzt über LDAP authentifizieren.

behobene Bugs

  • Der Upload mit dem Chrome-Browser funktioniert wieder.
  • Die Anzeige der Datei-Informationen kann jetzt besser mit defekten Dateien umgehen.
  • Die Suche im HTML-Client zeigt jetzt alle Ergebnisse an.

Version 10.3.2 - 15.12.2015

  • Performance: Das Anlegen von neuen Elementen wurde nochmals beschleunigt.
  • Ring: der schwebende Navigator kann jetzt auch mit gruppierten Elementen umgehen.
  • Admin-Panel: eine neue Analyse-Funktion listet alle Felder
    • die unsichtbar sind
    • nicht referenziert werden
    • kein ID-Feld sind
    • nicht in einer Tabellenansicht enthalten sind
    • in keiner Gantt-Definition verwendet werden
    • keine Systemaktion auslösen (:EMAIL, :ALERT, :MESSAGE, :SETSTATE)
    • und eine Formel enthalten.
    Diese Felder haben keine Funktion, kosten aber Zeit für die Berechnung des aktuellen Wertes und beeinträchtigen deshalb die Performance der gesamten Anwendung. Die Formeln in diesen Feldern sollten entfernt werden, indem im Designer der Standardwert für dieses Feld entfernt wird und die Option "alle Ändern" gewählt wird.

Version 10.3.1 - 02.12.2015

  • Performance: Das Anlegen von neuen Elementen wurde erheblich beschleunigt.
  • Buttons sind so lange mit einem Aktivitätsrad versehen bis die Aktion beendet wurde, auch wenn der Anwender sich zwischenzeitlich abmeldet.

Version 10.3 - 27.11.2015

Improvements für den HTML-Client

  • Pflichtfelder werden jetzt mit einem roten Rahmen gekennzeichnet solange sie nicht ausgefüllt sind.
  • Datum: Wenn ein Datumsfeld leer ist, wird als Eingabehilfe das geforderte Format gezeigt, z. B. dd.mm.yyyy
  • Bilder auf dem Datenblatt werden viel schneller geladen.
  • Bilder auf dem Datenblatt werden jetzt besser in das Layout eingepasst.
  • Suche: Die Ergebnisse werden viel schneller angezeigt.
  • Suche: Der Suchvorschlag wird nicht mehr irreführend im Eingabefeld angezeigt, wenn er nicht ausgewählt wurde.
  • Tabelle: Zahlen in Tabellen können jetzt mit Einheit eingetragen werden.
  • Die Darstellung und Anordnung der Formulare wurde an vielen Stellen verbessert.
  • Nachrichten vom Typ SIGNATURE gibt es jetzt auch in rot, gelb und grün für den Ampelstatus, wenn die Nachricht durch eine Ampel oder einen Indikator ausgelöst wurde.
  • Datum: Der vom Modellierer angegebene feste Text nach dem Datum wird jetzt auch im mobilen Client gezeigt.
  • Text: Mehrzeilige Textfelder werden jetzt besser der Browsergröße angepasst.
  • Formular-Vorlagen können jetzt auch im mobilen Client angezeigt werden.

Improvements für den Flex-Client

  • Bildbearbeitung: In der Vorschau können alle Bilder, für die eine Vorschau angezeigt werden kann, über das Stiftsymbol direkt in Scope bearbeitet werden. Es stehen grundlegende Werkzeuge wie Skalieren, Beschneiden, Drehen, Kippen, Graustufen und Sepia zur Verfügung, aber auch speziellere Werkzeuge wie Weichzeichnen, Schärfen, Glätten und Farbton-Korrektur.
    Mehr erfahren...
  • Bedienung: Beim Öffnen des Datenblatts wird jetzt immer das erste beschreibbare Feld ausgewählt, das am weitesten oben und links steht.
  • Tabellenansicht: Beim Bearbeiten springt die Eingabe mit der Tab-Taste    auf die nächste bearbeitbare Zelle. Die Tab-Reihenfolge geht von links nach rechts zeilenweise durch die Tabelle.
  • Dateivorschau: In der Kachelansicht werden jetzt nicht nur für Bilder, sondern auch für Office-Dokumente Vorschaubilder gezeigt.
  • Tabellenansicht: Wenn eine Tabellenansicht mehrzeilige Textfelder enthält, bekommen ab jetzt immer alle Zeilen eine größere Zeilenhöhe. Auch beim Bearbeiten der Werte sind die entsprechenden Eingabefelder mehrzeilig.
  • Unterschriften: Wenn durch eine Werte-Änderung Unterschriften ungültig werden, bekommt der Anwender nicht nur die am direktesten betroffene, sondern alle betroffenen Unterschriften angezeigt.
  • Tabellenansichts-Liste: Aufgeklappte Untermenüs bleiben auch nach dem erneuten Öffnen des Menüs aufgeklappt.
  • Nachrichten: Das Symbol für Nachrichten vom Typ SIGNATURE ist wie an anderen Stellen der Software jetzt der Füllfederhalter und kein OK-Stempel mehr.

Improvements für den Modellierer

  • Gantt: Bisher wurde als oberste Balken im Gantt immer die erste Ebene der Aspekte gezeigt. Jetzt kann die Start-Ebene frei gewählt werden. Das ist vor allem dann hilfreich, wenn alle Gantt-Elemente innerhalb eines Aspekts liegen.
  • Formular-Designer: Boolean-Felder können wieder als Pflichtfeld markiert werden. Damit kann zum Beispiel vom Anwender die Anerkennung von Bedingungen abgefragt werden.
  • Kopieren: Wenn über den Navigator Elemente von Hand kopiert werden, kann jetzt zwischen den bekannten Kopierstrategien SINGLE, CHILDREN, CONNECTED und SINGLE_UP gewählt werden. Bisher wurde hier immer CONNECTED verwendet.
  • Formular-Designer: Pflichtfelder werden in der Datenblatt-Vorschau mit einem Ausrufezeichen kenntlich gemacht.
  • Formeleditor: In Freitext-Bereichen, die in geschweifte Klammern eingefasst sind, werden reservierte Wörter wie COPY oder MAX nicht mehr irreführend als Funktionen gekennzeichnet.
  • Formularansicht: Verborgene Felder werden jetzt immer in mindestens zwei Spalten angezeigt, um die Übersicht zu erhöhen.

Improvements für den Administrator

  • XML-Import: Werden bei einem Import alle vorhandenen Elemente gelöscht, werden jetzt auch alle gespeicherten Startbildschirme und Tabellenansichten der Benutzer gelöscht, um verwirrende Fehlermeldungen für die Anwender zu vermeiden.
  • Dateivorschau: Der Quartz-Job ConverterJob, der in der Voreinstellung jede Nacht ausgeführt wird, erzeugt jetzt neben der normalen Vorschau auch die Thumbnails für die Kachelansicht und für alle Bildformate eine png-Version in voller Auflösung.
  • Aktualisierte Bibliotheken: Grails 2.2.3

Wir empfehlen als Konvertierungs-Software für Office-Formate LibreOffice Version 5, da die Unterstützung der Mircosoft Office Formate gegenüber älteren Versionen und Apache OpenOffice wesentlich verbessert wurde.

behobene Bugs

  • GC overhead limit exceeded: Wenn die ETL-Schnittstelle verwendet wurde, konnte es zu diesem Speicherfehler kommen, der den Import der Daten abgebrochen hat. Durch diesen Fehler wurde auch die Performance der ETL-Schnittstelle erheblich beeinträchtigt. Wir empfehlen die zügige Aktualisierung aller Installationen von Scope auf die Version 10.3, die viele Daten über die ETL-Schnittstelle importieren. Beim ersten Start des Scope-Servers sollte im Admin-Panel die Funktion "Reparatur - Abhängigkeiten neu berechnen" ausgeführt werden.
  • Dateivorschau: Wenn für eine Datei keine Vorschau erzeugt werden konnte, erscheint jetzt auch in der Kachelansicht die Fehlermeldung in der passenden Größe und überlappt nicht mehr die benachbarten Bilder.
  • Bedienung: Beim schrittweisen Durchschalten von Tabellenfeldern mit der Tab-Taste    werden jetzt auch Checkboxen erreicht.
  • Formular-Button: Manchmal wurde nach einem Fehler der Button nicht aktiviert und das Rad drehte sich weiter.
  • Archiv: Die Akte von archivierten Beziehungen wird jetzt vollständig gezeigt.
  • Archiv: Archivierte Teil-Akten unterhalb von noch aktiven Akten werden jetzt richtig eingehängt.
  • Nachrichten: Im Ring wurden neue Nachrichten mehrfach in die Listen eingefügt.
  • Nachrichten: Im Ring wurden bei gruppierten Aspekten keine Nachrichten angezeigt.
  • ETL-Status: Die Statusanzeige hat bei einem Statuswechsel von ETL-Jobs z. B. von "offen" auf "in Bearbeitung" den Job zweimal in der Liste angezeigt. Jetzt wird die Anzeige richtig aktualisiert.
  • Stepwise: Beim Wechsel im Designer auf einen anderen Typ werden jetzt zuverlässig die Felder des neuen Typs angezeigt.
  • Stepwise: Beim Wechsel im Designer auf einen anderen Typ wird die gewählte Layout-Vorlage nicht mehr beibehalten, sondern zurückgesetzt.
  • Admin-Panel: Die Überprüfung der angebundenen Werkzeuge zeigt jetzt nach einer Aktualisierung der Konfigurationsparameter nicht mehr die alten Werte, sondern die aktuellen Prüfergebnisse.

Version 10.2 - 06.11.2015

Improvements für den Benutzer

  • Navigator: Die aus dem Ring bekannte Gruppierung der Elemente steht es jetzt auch im Navigator zur Verfügung. Wenn eine Art von Element häufig vorkommt, werden diese Elemente zu einer Gruppe zusammengefasst. Damit bleibt die oberste Ebene an Elementen auch bei vielen Einträgen übersichtlich. Die Anzahl an Elementen, bei der die Gruppierung startet, wird über den gleichen Konfigurationsparameter gesteuert wie die Gruppierung im Ring.
  • Listen: Alle Auflistungen wie Linklisten, Dateilisten, Menüs usw. werden jetzt nach DIN 5007, Variante 2 sortiert. Zum einen werden ä, ö, ü und ß bei der Sortierung wie ihre ausgeschriebene Variante behandelt: ä wie ae, ö wie oe, ü wie ue und ß wie ss. Zum zweiten werden Ziffernfolgen wie Zahlen behandelt, d.h. "Auftrag 2" kommt vor "Auftrag 10" und nicht wie bei der alphabetischen Sortierung danach.
  • Datum: Im Kalender werden die Wochenenden abgeschwächt dargestellt und der erste Tag der Woche ist bei deutscher Oberfläche nicht mehr Sonntag, sondern Montag.
  • Formulareingabe: Die Steuerung mit der Tastatur und die Orientierung wurden verbessert.
    • Das aktive Feld hat jetzt einen deutlichen blauen Rahmen
    • Die Navigation mit der Tabulator-Taste    durch die Zellen einer Tabelle wurde verbessert. Die Tabellenzellen verhalten sich wie normale Felder. Beim Vorwärts-Tabben werden die Felder von links nach rechts und von oben nach unten durchlaufen. Beim Rückwärts-Tabben mit   +   werden die Zellen in umgekehrter Reihenfolge durchlaufen, beginnend mit der Zelle unten rechts.
    • Beim Aktivieren einer Zelle in einer Tabelle mit der Maus ist nur noch ein Klick notwendig.
    • Beim Aktivieren einer Zelle in einer Tabellenansicht mit der Maus ist ebenfalls nur noch ein Klick notwendig.
  • Ring: Bei unwichtigen Kreissegmenten wird sichergestellt, dass sie klickbar bleiben und nicht so klein werden, dass sie nicht mehr erkennbar sind.
  • Datei-Vorschau: Die Metadaten von Bildern wie Dateigröße, Anlegedatum oder Auflösung werden jetzt gruppiert angezeigt.
  • Tabellenansicht: Der Graph wird jetzt immer aktualisiert, wenn die Daten über den Filter ausgedünnt werden. Dabei werden von Hand gewählte Graph-Einstellung beibehalten und nicht durch die Standard-Einstellungen überschrieben.
  • Gantt: Bei langen Ladezeiten wird zur Verdeutlichung der Wartezeit ein Aktivitätsrad gezeigt.
  • Performance: Alle Daten werden jetzt komprimiert zum Anwender geschickt. Dadurch kann es bei schwachen Internet-Verbindungen zu erheblichen Performance-Verbesserungen kommen.
  • Performance: Das Speichern von Formularen wurde beschleunigt.
  • HTML-Client: Wenn die Nachricht in der Inbox einen Text enthält, wird eine Schaltfläche zum Anzeigen des Textes eingeblendet.

Improvements für den Modellierer

  • Choice: Bei der Änderung der Werte in der Auswahlliste kann zwischen drei Änderungsarten gewählt werden:
    • Ändern: so wurde bisher vorgegangen. Es finden keine Änderungen an Formeln oder gewählten Werten statt. Eventuell werden diese ungültig.
    • Umbenennen: Die Anzahl der Werte muss gleich bleiben. Die Auswahl der Anwender wird angepasst. Ist auf dem Formular Wert 2 aus der alten Liste gewählt, so wird dieser durch Wert 2 aus der neuen Liste ersetzt.
    • Umsortieren: Die Liste muss aus den gleichen Werten bestehen, die Reihenfolge darf angepasst werden. Formeln mit einem Indexverweis auf dieses Choice-Feld werden angepasst. Hat die Formel bisher auf den 2. Wert der alten Liste geprüft und steht dieser Wert jetzt an Stelle 1, so wird die Formel entsprechend angepasst.
  • ElementLinks, PrevLinks, NextLinks: Die angezeigten Namen können jetzt mit den von CopyButton und ConnectionButton bekannten Optionen konfiguriert werden.
    • Element-Name
    • TopLevel-Name + Element-Name
    • TopLevel-Name
    • Aspekt-Name + Element-Name
    • Aspekt-Name
  • Kopierstrategie: Neben den vorhandenen Kopierstrategien SINGLE, CHILDREN und CONNECTED gibt es jetzt die neue Strategie SINGLE_UP. Das referenzierte Element und alle ausgehenden Beziehungen werden kopiert (= Single). Bestehen diese Beziehungen zu imaginären Elementen, so werden diese Elemente sowie deren Elternelemente und Beziehungen, ebenfalls rekursiv mitkopiert (= Up). Diese Strategie gilt für CopyButton, Account-Vorlage und ETL.
  • Tabellenansichten können jetzt in Gruppen aufgeteilt werden, um die Übersicht im Tabellen-Menü zu erhöhen.
  • Tabellenansichten können ab jetzt nur noch mit einer gültigen Sortierung gespeichert werden.
  • Image: Auf dem Login-Datenblatt kann das Avatar-Bild des Anwenders angezeigt werden, indem das Image-Feld auf das Format "Avatar" geändert wird. Somit entfällt das doppelte Pflegen in den Einstellungen und auf dem Login-Datenblatt.
  • Benutzerverwaltung: Der Dialog zur Benutzerverwaltung ist jetzt bildschirmfüllend, damit die Übersicht auch bei mehr als 50 Benutzern erhalten bleibt.
  • Account-Vorlage: ConnectionButtons können jetzt beim Anlegen von neuen Accounts aus einer Vorlage benutzt werden.
  • Designer: Die Standardeinstellungen wurden für alle Feldtypen überarbeitet, damit beim Anlegen neuer Felder weniger Anpassungen notwendig sind.
  • Designer: Die Liste der Datenblattfelder kann nach einem Suchbegriff gefiltert werden. Dabei werden neben dem Namen auch Typ, Standardwert, Kommentar und Choice-Werte beachtet.
  • Designer: Bei CopyButton und ConnectionButton kann jetzt direkt ein neuer ConnectionType angelegt werden. Damit entfallen viele Navigationsschritte, falls ein neuer Typ benötigt wird.
  • Vorlagen: Pflichtfelder werden auf Vorlagen nicht mehr beachtet.
  • Status-Filter: Alle Datenblätter sind bearbeitbar unabhängig von der Einstellung des Statusfilters. Bisher konnten bei sichtbaren Vorlagen nur noch diese bearbeitet werden, alle Formulare in anderen Stati waren gesperrt.
  • ETL-Status: Das Laden der Statusübersicht wurde erheblich beschleunigt. Sollte es dennoch etwas länger dauern, wird als besseres Feedback ein Aktivitätsrad eingeblendet. Zudem sind jetzt auch die erfolgreich durchgelaufenen Importe der letzten 30 Tage zu sehen.
  • Performance: Das Laden von Formularen im Designer wurde beschleunigt.
  • EMAIL: Die EMAIL-Action in Formeln wird auf Vorlagen nicht mehr ausgeführt. Somit ist es jetzt auch möglich, Felder zu referenzieren, die auf der Vorlage noch leer sind und erst in aktiven Elementen befüllt sind.

Improvements für den Administrator

  • Logs: Die Log-Ausgaben wurden optimiert. Einige überflüssige Warnungen wurden entfernt und die Benutzeraktionen bei Video-Streaming und Video-Konferenzen werden protokolliert.
  • Anonymizer: Die Anonymisierung wurde erheblich beschleunigt.
  • Anonymizer: Durch die Anonymisierung werden keine E-Mails mehr ausgelöst.
  • Aktualisierte Bibliotheken: Tika 1.10

behobene Bugs

  • Performance: Mit der Zeit wurde die Anwendung immer träger, was nur durch ein Neustart des Serverdienstes behoben werden konnte. Dieses Performance-Problem wurde behoben. Wir empfehlen die zügige Aktualisierung aller Installationen von Scope auf die Version 10.2.
  • Datei speichern: Bei der Auswahl einer neuen Datei konnte es zu einem Einfrieren der Anwendung kommen.
  • Tabellenansicht: Die Filter funktionieren jetzt auch mit negativen Zahlen.
  • Tabellenansicht: Bei der Eingabe nicht zulässigem Inhalt in Zahlenfelder wird diese Fehl-Eingabe auch nach dem Wechsel in eine andere Zelle angezeigt und nicht der ursprüngliche Wert. Beim Speichern erscheint wie gewohnt eine Fehlermeldung.
  • Bilder auf Formularen werden wieder richtig in das Layout eingepasst.
  • ElementLinks Felder wurden zweizeilig dargestellt, obwohl sie nur einzeilig definiert waren. So kam es zu Überlappungen mit anderen Feldern.
  • Archiv: Das Archiv war in Version 10.1 nicht zugänglich.
  • Nachrichten: Die archivierten Nachrichten einer Elementgruppe im Ring können wieder angezeigt werden.
  • Status-Filter: Die gespeicherte Einstellung des Status-Filters wird wieder richtig geladen.
  • E-Mail: Beim Anlegen von neuen Elementen konnte es passieren, dass eine E-Mail zweimal versendet wurde.
  • Account-Vorlage: Der Kopierumfang der Element-Vorlage wurde nicht beachtet.
  • Formeln: Bei einer nicht auswertbaren Formel konnte es passieren, dass diese beim Editieren des Datenblatts automatisch entfernt wurde und dann beim Speichern verloren ging. Das wird jetzt verhindert.
  • FileLinks: In FileLinks-Felder können die Links aus anderen Feldern jetzt auch mit + summiert werden und nicht nur mit SUM().
  • Formel-Editor: Wenn ein Feld den Text ?? enthielt, wurde im Lese-Modus des Formulars bei einem Klick auf den Text auch für normale Benutzer der Formel-Editor angezeigt. Eingaben waren dadurch aber nicht möglich.
  • Formel-Editor: Im Dialog zum Erstellen von Verknüpfungen wird jetzt die Liste der Beziehungen zuverlässig angezeigt.
  • Die EXCEL-Funktion ist nicht mehr nur allein stehend, sondern jetzt wieder mit Operatoren benutzbar, z. B. =EXCEL(...) + 1
  • Anonymizer: Datenblätter mit Formeln, die HAS_VALUE verwenden, können jetzt fehlerfrei anonymisiert werden.
  • Anonymizer: Nur teilweise befüllte Spalten können jetzt fehlerfrei anonymisiert werden.
  • HTML-Client: In Tabellenansichten funktioniert die Sortierung von folgenden Spalten analog zum Flex-Client
    • Condition (rot < grün < nicht gesetz)
    • TrafficLight (rot < gelb < grün < nicht gesetzt)
    • Indicator (fallend < gleichbleibend < steigend < nicht gesetzt)
  • HTML-Client: In manchen leeren String-Feldern stand "null".
  • HTML-Client: Versucht der Anwender ein zweites Mal zu unterschreiben, führt das nicht mehr zu einem Fehler.
  • HTML-Client: Wenn mit einem CopyButton ein Datenblatt mit einem Zahlenfeld kopiert wurde, das eine gültige Formel enthält, die erst nach dem Kopieren einen Wert berechnen kann, kam es zu einem Fehler, der das Kopieren verhinderte.
  • HTML-Client: Wenn nach einem Verknüpfen-Dialog ein Dialog zum Signieren aufgerufen wurde, erschien wieder der Dialog zum Verknüpfen.
  • HTML-Client: Mit einem Verknüpfen-Dialog können jetzt auch Verknüpfungen entfernt werden.
  • HTML-Client: Beim Edge-Browser wird in Datumsfeldern keine Scrollbar mehr angezeigt.

Version 10.1 - 20.08.2015

Improvements für den Benutzer

  • Dateivorschau: In der Dateivorschau gibt es jetzt auch eine Kachelansicht, in der die Dateien mit kleinen Vorschaubildern angezeigt werden. Das ist besonders für die Übersicht über viele Bilder hilfreich.
  • ConnetionButton: Der ConnectionButton kann schon während des Anlegens von neuen Formularen benutzt werden. Bisher musste erst das Formular angelegt werden, dann zu dem gerade erstellten Formular gewechselt werden, damit man dann dort den Button betätigen konnte.
  • Tabellenansicht: Der Filter kann jetzt einfach über die Lupe neben dem Bearbeiten-Button geöffnet werden.
  • Edge-Browser: Scope unterstützt jetzt auch den Edge-Browser, der mit Windows 10 ausgeliefert wird.
  • Tabellenansicht: Beim Editieren eines Wertes in einer Tabellenansicht wird in der rechten Ansicht nicht mehr das entsprechende Datenblatt geladen, damit die Eingabe schneller reagiert.
  • Performance: Die Formelauswertung wurde optimiert. Dadurch werden Datenblätter schneller gespeichert.
  • Export von Tabellenansichten: Im Excel-Export von Tabellenansichten wird jetzt exakt so sortiert wie in der Tabelle selbst.
  • Tabellenansicht: Für Statusspalten kann ein Graph zur Tabelle geöffnet werden.
  • Tabellen-Filter: Für die einfachere Auswahl des Status wird statt einer Texteingabe eine Liste der möglichen Status angeboten.
  • Tabellenansicht: Der von Hand gewählte Graph bleibt erhalten, wenn die Daten in der Tabelle aktualisiert werden.
  • Chrome-Browser: Mit dem Flash-Player 18.0.0.203 funktioniert der Download von Dateien nicht. Diesen Fehler umgehen wir, sodass er für unsere Kunden keine Auswirkungen hat. Mit dem aktuellen Flash-Player 18.0.0.232 ist dieser externe Fehler behoben worden.
  • Video: Es wird eine verständliche Fehlermeldung angezeigt, wenn das Video nicht angezeigt werden kann.
  • Videotelefonie: Der Gesprächspartner wird auch in das Telefonbuch übernommen, wenn man ein Gespräch annimmt.
  • Systemnachrichten: Die Anwender bekommen eine Nachricht, kurz bevor der Server ausgeschaltet wird.

Improvements für den Modellierer

  • Account-Vorlagen: Für das Anlegen von Accounts können Vorlagen definiert werden. Damit wird das Anlegen von Accounts wesentlich vereinfacht, da nur noch der Name des Anwenders und eine E-Mail-Adresse angegeben werden muss. Dann wird automatisch ein Login-Datenblatt erzeugt, der Account damit verknüpft und eine E-Mail mit Link, Login und automatisch erzeugtem Passwort verschickt.
  • Formular-Vorlagen: Wenn Vorlagen editiert werden, bleiben auch alle übrigen Datenblätter editierbar. Die Farbgebung wurde angepasst: Vorlage-Datenblätter sind jetzt grau, alle übrigen immer weiß.
  • ConnectionButton: Auch auf Vorlagen kann jetzt der ConnectionButton verwendet werden.
  • ConnectionButton: Die Liste der Ziele darf jetzt auch ungültige Elemente, wie Objekte, Prozesse oder Connections, enthalten. Diese werden weder angezeigt noch überprüft. Dadurch ist die Wiederverwendung von vorhandenen Listen ohne Vorfilterung möglich.
  • Tabellen-Filter: Der Filter funktioniert jetzt auch dann, wenn der Anwender in der Tabelle Werte aus der Vergangenheit betrachtet.
  • Typen: Jetzt können auch Power-User nur noch global eindeutige Typennamen vergeben, da es sonst bei der Referenzierung in Formeln zu Problemen kommt.

Improvements für den Administrator

  • XML-Export: Es wird jetzt auch der Elementstatus exportiert. Es können Elemente vom Status IMAGINARY, IN_PLANNING, ACTIVE, ON_HOLD und CLOSED exportiert werden.
  • XML-Import: Bisher wurden alle importierten Elemente auf den Status IN_PLANNING gesetzt. Jetzt bleiben die Status IMAGINARY, IN_PLANNING und ACTIVE beim Import erhalten, ON_HOLD und CLOSED werden auf ACTIVE gesetzt.
  • XML-Export: Es werden nur noch aktuelle Word-Templates exportiert.
  • LDAP: Wenn die LDAP-Anbindung aktiviert wird, bleiben jetzt alle alten Passwörter erhalten und die Accounts werden stattdessen deaktiviert.
  • Video-Konvertierung: Es kann jetzt statt ffmpeg auch libav zur Konvertierung von Audio- und Videodateien verwendet werden, da Debian noch immer auf libav statt auf ffmpeg setzt. Allerdings muss bei libav auf das ältere Format flv umgestellt werden, das zu qualitativ schlechteren Ergebnissen führt als f4v.
  • Admin-Panel: Bei Exporten und archivierten Log-Dateien wird die Dateigröße angezeigt.
  • Aktualisierte Bibliotheken: Tika 1.9

Die Kachelansicht für Dateien setzt auf dem Server das Tool Ghostscript voraus.

behobene Bugs

  • Links: Wenn man per E-Mail einen Link von REWOO Scope zugeschickt bekommt, funktioniert das Öffnen der entsprechenden Seite jetzt auch dann, wenn man sich zuvor noch einloggen muss. Auch beim Laden der Anwendungseinstellungen, die im Link enthalten sind, wurden viele Fehler behoben.
  • Tabellenansicht: Wenn eine Tabelle eine Fußzeile hat, in der die Werte aufsummiert werden und die Anwender in dieser Spalte Werte mit unterschiedlichen Einheiten eingetragen haben (20 €, 50 $), dann wurde die Tabelle nicht mehr angezeigt. Jetzt wird in der Fußzeile auf den Fehler hingewiesen.
  • Tabellenansicht: Wenn eine Datumsspalte mit besonderer Formatierung (z. B. ohne Tagesangabe) für einen Graphen verwendet wird, funktioniert jetzt auch die Selektion einer Spalte und damit die Filterung der Tabelle.
  • Tabellenansicht: Die Sortierung von Status- und Layoutspalten war nicht stabil. Dadurch konnte es zu Umsortierungen während des Editieren von Werten kommen.
  • Tabellenansicht: Wenn man einen Filter setzt, dann einen Wert in der Tabelle ändert, sodass diese Zeile wegen des Filters ausgeblendet wird, dann wird die Änderung jetzt trotzdem gespeichert.
  • Tabellenansicht: Die Filterung nach roten und gelben Ampeln hat manchmal zu viele Ergebnisse gezeigt.
  • Berechtigung: Wenn zwei Beziehungen mit gleichem Start und Ziel aber unterschiedlichen Rechten existieren, gilt jetzt immer das höhere Recht.
  • Datei-Vorschau: Der Name der Datei wird wieder in der Titelleiste angezeigt.
  • XML-Import: Der Import legt jetzt wieder funktionierende Tabellenansichten an.
  • Security: Das Laden von Bildern wurde gegen das Einschleusen von Schadcode abgesichert.
  • TableViewButton: Bei der kürzlich erfolgten Umstellung der TABLEVIEW-Funktion (zur Unterstützung mehrerer Bedingungen) wurde die Unterscheidung eingeführt, dass Bedingungen, die sich auf das aktuelle Datenblatt beziehen, mit THIS formuliert werden müssen. Fehlt THIS wird davon ausgegangen, dass sich die Bedingung auf jede einzelne Zeile der Tabelle bezieht. Diese Unterscheidung wurde intern jedoch nicht in allen Fällen beachtet, was korrigiert wurde.
  • Formeleditor: Wenn der Formeleditor geschlossen wurde, hat jeder Klick auf das Datenblatt zum erneuten Öffnen dieses Formeleditors geführt. Nur der Klick in ein beliebiges Textfeld vor dem Schließen des Editors hat dieses Verhalten verhindert.

Version 10.0 - 08.07.2015

Improvements für den HTML-Client

  • Eingabe: Die Änderungen am Formular können jetzt verworfen werden.
  • Navigation: In der Kopfzeile gibt es jetzt einen Button, mit dem man auf die vorherige Ansicht zurück navigieren kann.
  • Tabellenansicht: Die gespeicherte Sortierung wird jetzt verwendet.
  • Tabellenansicht: Die Darstellung ist kompakter und bietet mehr Daten auf einen Blick.
  • Tabellenansicht: Mehrzeilige Text-Felder können direkt in der Tabelle geändert werden.
  • Tabellenansicht: Bei der Namensspalte werden jetzt alle Namensschemata unterstützt.
  • ConnetionButton: Die Liste der Ziele unterstützt jetzt ebenfalls alle Namensschemata.
  • Number: Negative Werte werden rot dargestellt und die Anzahl an Nachkommastellen entspricht der Ansicht im Standard-Client.
  • RichText und HTML String: Der Text ist jetzt identisch zum Standard-Client formatiert.
  • Image: Durch einen Klick auf das Bild kann man direkt ein neues Bild speichern bzw. das Bild herunterladen.
  • CopyButton: Nach dem Kopieren wird nicht mehr auf das neu erstellte Formular gewechselt.
  • CopyButton: Wenn kein Datenblatt bearbeitet werden muss, wird beim Kopieren auch kein Datenblatt mehr angeboten.

Improvements für den Flex-Client

  • Videotelefonie: Um noch einfacher und direkter mit Kollegen zu interagieren, ist es möglich, mit anderen Anwendern direkt über Scope zu telefonieren. Im Anwender-Menü oben rechts gibt es dafür den neuen Eintrag 'Anrufen'. Über eine Suchfunktion lässt sich der gewünschte Gesprächspartner schnell finden. Ein integriertes Telefonbuch merkt sich die wichtigsten Kontakte. Hat man ein Gegenüber gewählt, erscheint bei diesem auf dem Bildschirm ein kleines Fenster, das ihm die Möglichkeit bietet, das Gespräch zu beginnen oder abzuweisen. Auch während eines Telefonats werden eingehende Anfragen eingeblendet, ohne das laufende Gespräch zu stören.
  • Video-Streaming: Videos, die in FileLinks-Feldern gespeichert sind, können direkt in Scope angeschaut werden. Es werden alle gängigen Formate wie avi, flv, mov, mp4, wmv und viele mehr unterstützt.
  • Audio-Streaming: Audio-Dateien, die in FileLinks-Feldern gespeichert sind, können jetzt ebenfalls direkt in Scope angehört werden. Unterstützt werden unter Anderem mp3, wav, ogg, m4a.
  • Audio: Mit Scope können Sprachnotizen aufgenommen werden. Wenn man mit der Maus über ein FileLinks-Feld fährt, erscheint in der rechten oberen Ecke ein neuer Button, mit dem die Aufnahme gestartet werden kann. Das Ergebnis wird dann als WAV-Datei in dieses Feld gespeichert
  • Avatar: Anwender können ein Profilbild hinterlegen, das bei den Kommentaren angezeigt wird.
  • Drucken: Jetzt können auch Bilder direkt aus Scope heraus gedruckt werden.
  • Drucken: Hochformat und Querformat werden automatisch erkannt.
  • Performance: Mit Chrome und Internet Explorer ist der Upload von großen Datenmengen bis zu 5-mal schneller.
  • Performance: Durch eine Änderung am Kern wurden alle Datenoperationen beschleunigt. Sowohl das Anlegen wie das Kopieren oder das Ändern von Werten profitieren davon.
  • Tabellen-Filter: Bei Textfiltern können jetzt mehrere Begriffe getrennt durch ein Leerzeichen angegeben werden. Enthält ein Begriff ein Leerzeichen, kann dieser mit Anführungszeichen versehen werden. 'schwarz "blau gelb"' findet alle Einträge die entweder 'schwarz' oder 'blau gelb' enthalten.
  • Formular: Die Tastenkombination für das Editieren ist jetzt  STRG + ALT + C  statt  STRG + ALT + E . Diese Änderung war notwendig, um unter Windows Konflikte mit der Eingabe eines €-Zeichens zu beheben.
  • Dateien: Die Integrität von Dateien kann im Vorschaufenster überprüft werden. Dabei wird geprüft, ob die Originaldatei vorhanden, unverändert und frei von Schadsoftware ist.
  • Maus-Zeiger: Wenn ein Dialog-Fenster über die Titelleiste verschiebbar ist, wird die Maus zu einer Hand.
  • Login: Der Button, der zum Startbildschirm führt, ist sofort nach dem Anmelden verfügbar.
  • Bilder: Alle Bilder lassen sich jetzt in voller Auflösung anschauen (HD-Mode).
  • Tabellenansicht: Die Sortierung ist jetzt wie bei anderen Listen in Scope ebenfalls unabhängig von der Groß-/Kleinschreibung.
  • Tabellenansicht: Wenn der Anwender eine veränderte Ansicht der Tabelle speichert, werden jetzt auch die Y-Achse und die Segmentierung im Graphen mit abgespeichert.
  • Table: Die Buttons für das Hinzufügen und Löschen von Zeilen sind besser erreichbar.
  • Gantt: Wenn man mit der Maus über einen Balken fährt erscheint eine Information über Start und Ende dieser Aktion.
  • Tabellen-Filter: Der Filter-Dialog ist übersichtlicher.
  • Tabellen-Graph: Wird ein neuer Graph vom Anwender erzeugt, wird die Auswahl von Balken im alten Graphen aufgehoben und damit die dadurch bewirkte Filterung der Zeilen zurückgesetzt.
  • XLS-Export: Die Formulartitel werden jetzt exakt so exportiert wie sie in Scope angezeigt werden.

Improvements für den Modellierer

  • TableViewButton: Die Filterung über die Formel lässt jetzt mehr als eine Bedingung zu. Hierfür wurde die Syntax geändert. Statt die Bedingung hinter die TABLEVIEW-Formel zu schreiben, wird der Bedingungsausdruck nach der Tabellen-Referenz getrennt durch das Pipe-Symbol definiert:
    = TABLEVIEW ( @myTable | AND(@FeldA>10;@FeldB>20) )
    .
  • Formularfelder: Der Titel und der Inhalt eines Formularfelds können hervorgehoben werden, indem die neue Option für fette Schrift gewählt wird.
  • Formel-Editor: Die Funktionen sind in drei Menüs aufgeteilt: Datumsfunktionen, mathematische Funktionen und Andere.
  • Navigator: Nach dem Löschen von einem Element wird das Elternelement ausgewählt.
  • Performance: Das Umbenennen von Beziehungstypen ist bis zu 50-mal schneller.
  • Designer: Die Verwendung des gleichen Namens für zwei gleiche Typen ist nicht gestattet. Jetzt wird im Designer ein verständlicher Fehlerhinweis direkt beim Typ gezeigt.
  • TableViewButton: Die Überprüfung der Formel ist jetzt strikter, damit ungültige Formeln nicht gespeichert werden können.
  • ETL-Status: Jetzt sind auch bei mehreren ETL-Konfigurationen die ETL-Jobs sichtbar, die gerade in Bearbeitung sind.
  • Tabellenansicht: Nach dem Ändern der Definition werden jetzt die Daten neu geladen und der Graph aktualisiert.

Improvements für den Administrator

  • Installation: Auf Nachfrage bieten wir REWOO Scope jetzt auch in einem Docker-Container an. Das erleichtert die Installation auf allen gängigen Betriebssystemen.
  • neue Konfigurationsparameter
  • ImageMagick: Bei ImageMagick Version 6.7.5 und neuer wird jetzt der Farbraum sRGB benutzt, damit die Helligkeit dem Originalbild entspricht.
  • Virenscanner: Die Dateien können regelmäßig auf Viren überprüft werden. Hierfür kann der Virenscanner ClamAV konfiguriert werden.
  • WebDAV: Die Hash-Summe einer neuen Datei wird jetzt auch bei WebDAV direkt nach dem Hochladen berechnet.
  • Bulk-Operations: Auch größere Änderungen können durchgeführt werden, ohne das ein Fehler wegen der Überschreitung des Zeitlimits erzeugt wird.
  • Admin-Panel: Die Aktionen wurden neu gruppiert und übersichtlicher gestaltet.
  • Admin-Panel: Es wurden neue Statusbildschirme hinzugefügt, um den aktuellen Zustand der Anwendung zu untersuchen. Z.B. kann die Speicherbelegung der Anwendung graphisch dargestellt werden.
  • Datenbank: PostgreSQL wird jetzt bis Version 9.4 unterstützt.

behobene Bugs

  • HTML String: Ein Klick auf den Text entfernte den Text.
  • Word-Export: Unter gewissen Umständen kam es zu einem Fehler beim Export der Formular-Daten als Word-Datei.
  • Word-Export: Wenn Felder exportiert wurden, die den gleichen Namen hatten wie Labels auf dem Datenblatt, wurde statt dem Wert ein UNSUPPORTED ausgegeben.
  • Export von Tabellenansichten: Wurde eine Tabelle mit initialem Filter und vielen sichtbaren Zeilen exportiert, kam es zu einem Fehler.
  • Export von Tabellenansichten: Wenn die Tabelle keine Fußzeile enthält, wird auch kein Gesamtergebnis mehr in die Excel-Datei geschrieben.
  • Export von Tabellenansichten: Wenn durch einen Filter keine Zeilen mehr sichtbar waren, wurde beim Export die Tabelle ungefiltert in die Excel-Datei geschrieben.
  • Tabellenansicht: Wenn der Anwender eine geänderte Ansicht einer Tabelle speichern wollte, das eine Spalte des Typs Name, Status oder Layout enthielt, kam es zu einem Fehler.
  • Tabellen-Filter: Wenn ein Formular aus einer gefilterten Tabelle geöffnet, bearbeitet und gespeichert wurde, kam es zu einem Fehler.
  • Tabellen-Filter: Textfilter funktionieren jetzt auch für die initiale Filterung.
  • Tabellen-Filter: Wenn der initiale Filter abgebrochen wird, bleibt die Tabelle bedienbar.
  • Maus-Zeiger: Bei Listen und Links wird der Mauszeiger zu einem Finger. Manchmal blieb der Zeiger auch beim Verlassen dieser Elemente. Jetzt wechselt der Mauszeiger zuverlässig zurück zum Pfeil.
  • Datei-Vorschau: Wenn zwei Datenblätter angezeigt werden und eine Dateiansicht für ein Dokument mit mehreren Seiten geöffnet wird, funktioniert jetzt auch das Blättern mit dem Mausrad.
  • HTML-Client: Zeilenumbrüche wurden doppelt abgespeichert.
  • WebDAV und SpreadsheetFile: Wenn eine Excel-Datei in einem SpreadsheetFile-Feld über WebDAV geändert wurde und es dadurch an einem abhängigen Feld zu einer Dateninkonsistenz kam, ging die Datei verloren.
  • Tabellen-Graph: Balken über ElementLinks zählen jetzt Zeilen statt ElementLinks, damit Zeilen die mehrfach den gleichen Link enthalten nur als ein Treffer registriert werden.
  • PDF-Export: Formulare mit ExternalLinks-Feldern konnten nicht exportiert werden.
  • ETL: Lang laufende Imports werden nicht mehr mit einem Fehler beendet, obwohl der Import funktioniert hat.
  • Tabellen-Definition: Die Optionen 'Minimiere Spalten mit Symbolen' und 'Textausrichtung des Spaltentitels' konnten nicht mehr deaktiviert werden.
  • Signature: Die explizite Angabe von Signatur-relevanten Feldern konnte nicht mehr deaktiviert werden.